Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Wann werden KI-Roboter schlau-er als der Mensch?

featured

(Steffen Hannemann) #471

Wozu Autos? Es hat doch seit jahrtausenden Pferde-Wagen :wink:
Wer sich für Transhumanismus interessiert sollte zumindest keine Bedenken vor dieser Entwicklung haben! Ist doch echt geil: Flugautos:


(Erik) #472

Flugautos bieten halt keinerlei Vorteile gegenüber den bisherigen Fortbewegungsmittel. Im Gegensatz zu Autos im Vergleich zu Pferde-Kutschen :wink: Transhumansimus heißt nicht jeden Schwachsinn zu machen, nur weil man es kann. Lieber mehr Geld in den Hyperloop investieren als in eine Technik die mehr Nachteile bringt als Vorteile.


(Manfred) #473

Der allgemeine Verkehr wird die dritte Dimension nutzen. Entsprechend sichere Steuerungsmethoden vorausgesetzt, ist es auf diese Art und Weise viel einfacher von A nach B zu kommen, als straßen- oder schienengebunden.
Der „Hyperloop“ kann eine Ergänzung der jetzigen Systeme sein, wenn er nicht, wie der „Transrapid“, wirtschaftlichen Erwägungen zu Opfer fällt.


(Steffen Hannemann) #474

Flugautos sind die Vorstufe der Raumgleiter, mit denen können wir nicht nur auf der Erde schnell ans Ziel kommen, sondern auch ins Weltall. In wenigen Jahren entstehen da Megastrukturen, wo Milliarden menschen leben werden und es mehr Möglichkeiten und bessere Bedingungen als auf der Erde hat. <3


(Steffen Hannemann) #475

2030 werden KI-Roboter über alle menschlichen Fähigkeiten + unendliches Wissen + Ausdauer verfügen, warum sollen Unternehmer noch den fehlerbehafteten und teuren Mensch einstellen? Dank UBI-BGE können wir so weiterleben wie mit Erwerbsarbeit = Roboter schenken uns ihren Lohn!


(Erik) #476

Mit Nichten. Selbst mit sicheren Steuerungsmethoden besteht das Problem der Start und Landung. Wo will man in einer typischen deutschen Altstadt senkrecht starten/landen? Zumal immer noch die Frage des Nutzen besteht. Wozu braucht man Verkehr in der dritten Dimension, wenn nahezu alles Relevante auf den untersten Ebenen stattfindet? Wir haben in Deutschland (bzw. in Europa allgemein) kaum Hochhäuser, wo man tatsächlich Zeit sparen würde, wenn man von Dach zu Dach fliegen würde. Hier können wir alles notwendig deutlich besser mit U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen abdecken. Eben gerade durch die Straßen- und schienengebundenheit. Dadurch hat man Schnellstrecken, die man vom restlichen Verkehr abkoppeln kann, wodurch diese schneller sind. In der dritten Dimension hätte man das gleiche Problem wie mit dem Autoverkehr aktuell auf den Straßen.

Flugautos und Raumgleiter haben komplett unterschiedliche Funktionen und Zwecke. Raumgleiter sind tatsächlich sinnvoll und lösen ein bestehendes Problem des Verkehrs. Man kann keine Schienen ins Weltall legen oder ständig mit einer Rakete noch oben starten. Flugautos lösen aber keinerlei Probleme, sondern schaffen nur neu.


(Steffen Hannemann) #477

Am Anfang waren Autos auch nur für Reiche und wurden als unnütze Spinnerei abgetan, den Kraftstoff kaufte man da noch in der Apotheke. Flugautos starten und landen wie Hubschrauber senkrecht, gesteuert von der KI. 2030 wird dies ganz normal sein und mit mehr Wissen schafft es die Drohne bis ins Weltall. Es bedarf dazu nur neuer Antriebstechnik, an die wir heute noch gar nicht denken.

Wichtig dafür, ist enorme und billige Energie zur Verfügung zu haben. Errichten wir zunächst einen Dysen-Schwarm um die Sonne: Was könnten wir mit dieser extremen Menge an Energie anfangen?
Das Weltall besiedeln, wo es bessere Bedingungen und mehr Möglichkeiten für uns Menschen hat als auf der Erde. Dann wäre die Star Trek Gesellschaft mit totalen Überfluss für Alle Realität!

Wie das mit Flugautos mal aussehen wird, heute schon in Dubai möglich und von deutschen Unternehmen gebaut:

Wer hat eigentlich dieses Video erstellt? Schade, wegen der viel zu negativen Kommentare!


(Erik) #478

Gehe doch bitte mal auf meinen Punkt ein. Du ignorierst einfach, dass ein Auto eben klare Vorteile gegenüber bestehenden Fortbewegungsmitteln hat und hatte. Welche Vorteile hat ein Flugauto? Warum sollte ich mit einem Gefährt gleichzeitig fliegen und fahren können? Wo habe ich denn in der Fortbewegung einen Vorteil, wenn ich fahre gegenüber dem Fliegen? Und das Video, was du verlinkt hast, vom “Flugauto” aus Dubai zeigt ziemlich gut, dass das letztendlich einfach nur bequemere Hubschrauber sind.


(Steffen Hannemann) #479

Ein Auto ist an Straßen gebunden und diese sind durch immer mehr Staus blockiert, zudem müssen sich Autos die Straßen in den Städten mit Fußgängern und Fahrrad teilen. Heute wird dem Auto noch der meiste Platz zugesprochen, aber jetzt fordern die anderen ihre Rechte, was zu weiteren Staus führen wird.
Dagegen hat ein Flugauto den Vorteil: Staus und auch die Städte zu überfliegen. Flugzeug und Hubschrauber sind sehr teuer und bedürfen gut ausgebildeter Piloten + einer Flugsicherung. Ein Drohnentaxi das autonom fliegt, wird nicht teurer sein als ein Auto-Taxi. Warum soll man noch über weite Strecken auf Straßen fahren, wenn man viel schneller und billiger per Drohne zum Ziel kommt? Hier sind wir wieder am Beispiel Pferdekutsche :wink:


(Steffen Hannemann) #480

Was kann man durch KI noch glauben?


#481

dann könnte die ki also endlich mal ein paar leute dazu bringen, die wahrheit zu sagen :smiley:


(Erik) #482

Eine U-Bahn kann im Gegensatz zu einem Flugauto eine direkte Route nehmen. Flugautos müssen Häuser umschiffen und werden wenn großflächig eingesetzt die selben Probleme mit Staus haben wie reguläre Autos. Der Stau befindet sich dann halt nur in der dritten Dimension. Das ist eine Verlagerung des Problem aber keine Lösung :wink:


(Manfred) #483

Und wozu willst du gerade in der Altstadt landen? Die sollte man lieber komplett zu Fußgängerzonen erklären :grinning: Aber Spaß beiseite: Ob und wozu Verkehr in der zweiten u n d in der dritten Dimension, das ist sicherlich eine Frage des Zeithorizontes. In den nächsten 10 bis 20 Jahren wird es wahrscheinlich noch keinen durchgängigen “normalen” Verkehr dieser Art geben. Aber wir sollten schon mal ein wenig weiter schauen, denn die Vorteile eines z u s ä t z l i c h e n Verkehrsraumes sind unübersehbar. Der Bodenverkehr wird deutlich entlastet, man gelangt direkter und schneller von A nach B (dein obiges U-Bahn-Beispiel ist da wohl etwas unpassend) und da diese Verkehrswege “offen” sind, ist eine Kollisionsgefahr auch deutlich geringer, als am Boden. Bis hin zur Gesamt-Energiebilanz. Denn Straßen- und Schienenwege (von Tunnels für U-Bahnen und “Hyperloops” ganz abgesehen) müssen unter hohem Energieeinsatz in Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen gebaut und instand gehalten werden. “Luftstraßen” so nicht.


(Erik) #484

Ich glaube die Gesamtenergiebilanz ist schon allein durch den Individualverkehr schlechter bei Flugautos. Ein Flugauto wird wahrscheinlich in der Regel wieder nur fünf Personen transportieren können. Ein einzelner Zug mehrere hundert. Jeglicher Individualverkehr ist furchtbar ineffektiv. Deswegen wird er, egal in welcher Form, dem Bedürfnis nach Reisen nie gerecht werden. Lieber das Geld in den Ausbau von Bahnstrecken und ÖPNV stecken.


(Manfred) #485

Sage nie(mals) nie(mals) - sagten schon unsere Vorfahren :grinning:i
Individualverkehr hat was mit persönlicher Freiheit zu tun, ganz besonders da, wo es kein ausgebautes ÖPV-Netz gibt. Das auszubauen ist sehr wünschenswert. Der Individualverkehr wird trotzdem ein nicht unbeträchtlicher Teil des Gesamtverkehrsaufkommens bleiben. Weil eben Millionen Menschen auf der Welt den Traum von individueller Mobilität träumen. Wer will’s ihnen verwehren. Daher ist es unabdingbar, Lösungen auch für diesen „Traum“ zu entwickeln. Wie gesagt, wir reden von Übermorgen.


(Steffen Hannemann) #486

Alien-Kontaktsperre solang Gier, Hass, Neid nicht überwunden ist?

Sehr gute Video-Serie über das Fermi-Paradoxon = warum sehen wir Aliens nicht, von denen es massig geben müsste?

Wir sollten uns versuchen vorzustellen, was eine hochentwickelte Alien-Zivilisation wirklich ausmacht. Unser Wissen verdoppelt sich innerhalb weniger Jahre und dürfte jetzt doppelt so hoch sein, wie vor 20 Jahren, bzw. 10 mal so hoch wie vor 50 Jahren. Was aber, wenn wir über ein Millionenfaches Wissen verfügen? Wir könnten dann mit primitiven Lebensformen wie Ameisen, Bienen kommunizieren, aber was würde wir da erfahren: Mehr Nahrung, Sicherheit, größeres Territorium. Befragt man die Menschen, dann sind diese 3 Grundeinheiten der Zivilisation die gleichen und nur durch mehr Wissen erweitert. Helfen wir Menschen wenn sich Ameisen bekriegen, indem wir für Frieden sorgen? Warum auch diese primitiven Tiere leben nur wenige Jahre.

Warum also sollten uns Aliens helfen unsere Konflikte zu lösen, wir haben nur 70 Jahre an Lebenserwartung, was stört es da, wenn diese kurze Zeitspanne durch Krieg, oder selbst Atombomben weiter verkürzt wird. Wir stehen kurz vor dem Transhumanismus = relative Unsterblichkeit und werden zu Cyborgs, erst hier macht Hilfe Sinn. Aber solang wir noch von Gier, Hass und Neid geplagt sind, werden wir neue Alien-Technologie nur dazu benutzen für: Mehr Nahrung, Sicherheit, größere Territorien = wir sind nicht nur noch sehr primitiv, nein wir haben kaum Zukunft-Visionen. Wer sich mit neuen Zukunft-Visionen beschäftigt, wird von 99,9% der Weltbevölkerung als Träume, als Verrückter abgetan.

Wir erreichen gerade einmal 0,72 auf der Kardaschow-Skala, wobei Zivilisation 3.0 einer Alien-Superzivilisation entspricht, welche über die Energie der gesamten Galaxis verfügen kann.

Woher kommen wir, wohin gehen wir, hierzu ein weiteres super Video:

Wer sich jetzt fragt, was können wir tun, um die Entwicklung in Richtung dieser Zukunft zu beschleunigen? Hierzu noch ein sehr gut gemachtes Video:


#487

Wie definiert ihr KI? Muss die über ein Ego verfügen und bewusst sein, oder reicht es die Illusion einer menschenähnlichen bzw. übermenschlichen Intelligenz zu erzeugen und so zu funktionieren, aber keine subjektive Wahrnehmung zu haben?


(Steffen Hannemann) #488

Was Intelligenz und Bewusstsein bedeutet und wie sie entsteht, ist auch heute noch umstritten:

“Zwar wird Intelligenz (von lat. intellegere = verstehen) oft vereinfachend als die Fähigkeit des Geistes angesehen, Zusammenhänge zu erkennen und Probleme zu lösen. Doch eine einzige, allgemeingültige Definition gibt es nicht.”

" Schließlich kann die Funktionalität mentaler Zustände und neuronalerProzesse auch so weit formalisiert werden, dass sie auf einem Computer simulierbar sind. Dies ist ein Arbeitsgebiet der künstlichen Intelligenz. An der Erforschung des Bewusstseins sind viele Einzelwissenschaften beteiligt, da es eine große Anzahl verschiedener, empirisch beschreibbarer Phänomene gibt. Ob und in welchem Maße die Naturwissenschaften damit zu einer Klärung der in der Philosophie diskutierten Probleme."

Hier wird von Ranga Yogeshwar KI sehr gut dargestellt:
“Künstliche Intelligenz wird unser menschliches Leben von Grund auf verändern, davon ist Ranga Yogeshwar überzeugt. Der mehrfach preisgekrönte indisch-luxemburgische Wissenschaftsjournalist und Moderator beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema und kennt die Chancen ebenso wie die Gefahren der künstlichen Intelligenz. Im Gespräch mit Yves Bossart erklärt er, wie künstliche Intelligenz funktioniert, welches Leben uns in Zukunft erwartet und was wir tun können gegen die drohende Überwachung, gegen Jobverluste und gegen die Machtmonopole von Google, Facebook und Co.”