Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Wann werden KI-Roboter schlau-er als der Mensch?

featured

(Steffen Hannemann) #307

Derartig große Datenmengen kann nur eine KI nach Auffälligkeiten fremder Zivilisationen durchsuchen.


(Steffen Hannemann) #309

Manchmal ist es schwer zu entscheiden wo man den Beitrag einstellt, bei KI, oder BGE?
Oder gehört das einfach zusammen und die KI-Regierung würde UBI = globales BGE sofort umsetzen. :slight_smile:

"Das Hauptproblem scheint zu sein, dass die KI Arbeiten verrichtet, die sonst mäßig begabte Menschen übernehmen. Und es sind wohl die meisten von uns, die sich unter dem Label „mäßig begabt“ zusammenfinden könnten. Mit gekonnt sorgenvoller Stirnfalte fragt sich der KI-Entwickler einer IT-Firma also: Was machen wir mit diesen Menschen? Was sollen sie tun, wovon sollen sie leben, und wovon sollen sie den Strom für ihre intelligenten Techniken bezahlen?

Würde künstliche Intelligenz ihren Namen und vor allem den suggestiven Partikel „Intelligenz“ darin verdienen, würde sie an Lösungen für dieses Problem arbeiten. Denn es handelt sich hier um nichts Anderes als die Voraussetzung ihrer Existenz. Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre ja wohl das Mindeste, was wir mäßig Begabten erwarten könnten."
http://www.fr.de/kultur/netz-tv-kritik-medien/tv-kritik/arte-kuenstliche-intelligenz-schlauer-als-wir-a-1596765


(Steffen Hannemann) #310

Heute 6. 10. super Sendung zur KI 21:50 Uhr auf Arte. :slight_smile:


(anonymous10) #311

Habe sie gerade angeschaut. Wie immer USA- und dienstleistungslastig. Ist wahrscheinlich am einfachsten darstellbar. Ansonsten: “Nicht’s genaues weiß man über die Zukunft nicht”.


(anonymous10) #312

und ansonsten sehe gerade, dass mich die tolle KI vom f3 wieder mal vom fred47 zum anonymous 10 gemacht hat :joy:


(Steffen Hannemann) #313

Du musst nur auf “original anschauen” oben rechts klicken, dann ist alles ok, denn sonnst wird alles von deutsch auf englisch und zurück übersetzt und so perfekt ist die KI leider noch nicht, denke erst in 12 bis 18 Monaten. :wink:

Aber geben wir mal etwas Gas in Richtung Zukunft und ja, die deutschen Autobauer kommen unter die Räder:
" Wie Google, Tesla, Apple, Uber & Co unsere automobile Gesellschaft verändern und Arbeitsplätze vernichten. Und warum das gut so ist."

Das UBI - globale BGE der erste Schritt in Richtung Star Trek Gesellschaft, wo Geld und Besitz sinnlos werden bei totalen Überfluss für alle.
“Ich würde mir wünschen, dass die Unterstützung von @WilliamShatner der Betrachtung, dass @BasicIncome ist der am besten machbare Weg, von wo aus wir jetzt in eine Star-Trek-Welt zu bekommen, anstatt weiterhin unerbittlich in Richtung einer verrückten Max-Welt zu fahren.”

Wir müssen nur eine Superintelligenz erschaffen. Die KI wird alle Weltprobleme lösen wozu der Mensch wegen der Systemfehler: Gier, Hass und Neid niemals fähig ist.
Die KI sorgt dafür das KI-Roboter alle Jobs übernehmen und der Mensch das UBI bekommt. 2045 wird dann Geld und Besitz sinnlos, es hat dank KI alles im totalen Überfluss und wir leben in der Star Trek Gesellschaft.

Die Arte Doku kann man hier noch anschauen wer sie gestern verpasst hat:


(Erik) #314

Oder einfach auf dem YouTube-Kanal von Arte:


(Steffen Hannemann) #315

Na geht doch, mal schauen wer da alles noch mitmischen wird, beim Asteroiden Bergbau sicher auch der Herr Söder = Bavaria one :slight_smile:

" Künstliche Intelligenz in der Weltraumforschung gewinnt an Fahrt. In den kommenden Jahren werden neue Missionen wahrscheinlich von KI turboaufgeladen, wenn wir zu Kometen, Monden und Planeten reisen und die Möglichkeiten des Asteroidenbergbaus erforschen.

" KI ist bereits ein Spiel, das die wissenschaftliche Forschung und Erforschung wesentlich effizienter macht. Wir sprechen nicht nur von einer Verdoppelung, sondern von einem Vielfachen von zehn " , sagte Leopold Summerer, Leiter des Büros für fortschrittliche Konzepte und Studien bei der ESA , in einem Interview mit Singularity Hub."
https://singularityhub.com/2018/10/07/ais-kicking-space-exploration-into-hyperdrive-heres-how/#sm.00120q117sttebk11gx15jg3l7d1m


(Manfred) #316

ich finde kein “original anschauen …” auf meiner Anzeige oben rechts. Welchen Browser benutzt du? Mach mal einen screen shot und stell den mal hier ein.


(Steffen Hannemann) #317

Bei mir ist im Eingabefeld ein GR in schwarz/weis, danach eine Suchlupe, danach ein Stern. Das GR ist der automatische Übersetzer, weil dieses Forum auf englischer Sprache erstellt wurde, wird dieser aktiv und man muss das kleine Fenster das sich unter dem GR aufbaut mit “Original anschauen” anklicken.

Zoltan Istvan ist der bekannteste Transhumanist und macht diese Idee durch globale Auftritte bekannt, er kandidiert für Kalifornien, als ein Nachfolger von Arnold Schwarzenegger.

“Hier ist ein neues 1-minütiges Video zu meiner Arbeit aus einem kürzlich in Dänemark veröffentlichten Interview mit Jyske Bank TV. Es geht um [#AI]”(https://plus.google.com/s/%23AI/posts) und die Zukunft der Politik: https://jyskebank.tv/ledelse-kunstig-intelligens #transhumanism


(Steffen Hannemann) #318

Transhumanismus und KI super erklärt - stellt Untertitel auf deutsch ein <3


(Manfred) #319

Bei mir sieht’s so aus :thinking:

Browser: Google Chrome


(Manfred) #320

Nick Bostrom ha’ts wieder mal auf den Punkt gebracht:

Nur, wie könnte eine SKI im vorhinein dazu gebracht werden, uns zukünftig “wohl gesonnen” zu sein.
Dafür existieren eigentlich nur zwei Wege. Entweder eine SKI entsteht erst dann, wenn wir selbst eine Existenzform erreicht haben, um mit ihr zu verschmelzen. Aber das kann noch sehr, sehr lange dauern.
Oder, die SKI bekommt bei ihrem Start “humane Werte” mit auf den Weg. Diesen Weg scheint auch Bostrom zu favorisieren. Und auch andere sehen diesen Weg als erfolgversprechend an:

Diese Serie hat inzwischen eine ganze Reihe von Folgen, die jeweils am Ende aufrufbar sind. Besonders interessant finde ich diese:

und hier wiederum den TED-Auftritt von David Chalmers.

Alles in allem läuft es also wahrscheinlich darauf hinaus ein spezielles “maschinelles humanes Bewusstsein” zu schaffen. Mal sehen, was vom 19.- 21.Oktober dazu in Madrid zu hören sein wird:

https://transvisionmadrid.com/en/join-transvision-madrid-2/


(Steffen Hannemann) #321

KI kann man wie ein Kind “erziehen” und die KI wird ein eigenes Bewusstsein ausbilden und zu einer neuen besseren Ethik gelangen als wir Menschen, ganz einfach weil ihr Gier, Hass und Neid fremd sind.

" Im Moment ist es noch viel billiger, Menschen in Entwicklungsländern damit zu beschäftigen, Smartphones zusammenzubauen, als das von einem Roboter erledigen zu lassen. Aber in Zukunft werden Roboter solche Aufgaben lernen, indem sie zuschauen. Dann wird sich ein großer Teil der Weltwirtschaft verändern.

Sie entwickeln mit Ihrer Firma Nnaisense so genannte Allzweck-KI. Was hat man sich darunter vorzustellen?

Künstliche Intelligenz, die eine Sache nach der anderen lernt und sich dabei auf dem abstützt, was sie vorher gelernt hat. Sie braucht keinen Lehrer. Es gibt für sie keine Schranken außer der Rechenbarkeit und der Physik.

Kann sie fühlen?

Viele glauben, dass man einer KI nicht beibringen könnte, Emotionen zu haben. Dass das logisch-perfekte Wesen seien, die alles immer richtig machen. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wir haben längst emotionale Künstliche Intelligenz. Einer lernfähigen Maschine geben wir Schmerzsensoren, die negative Signale senden, wenn sie zum Beispiel mit einem Hindernis zusammenstößt. Wir geben ihr positive Signale als Belohnung dafür, dass sie bei niedrigem Batteriestand ihr Ladegerät findet – wie ein Mensch, der seinen Hunger stillt. Das Prinzip lautet: Wie kann ich meine Belohnung maximieren und meine Schmerzen minimieren?

Das klingt nach einem sehr rationalen Prozess.

Das ist superrational. Alle Emotionen sind in Wirklichkeit eine Konsequenz von rationalen Beweggründen. Wenn jemand zur Tür reinkommt und dem Roboter eine reinhaut, dann schmerzt ihn das und er versucht, seine Verbindungen im Gehirn so zu adjustieren, dass er, wenn dieser Mensch das nächste Mal reinkommt, hinter dem Vorhang verschwindet, damit der böse Mann ihn nicht sieht. Von außen sieht das so aus, als hätte er Angst. Wie beurteilen wir, ob jemand eine solche Emotion hat? Wir schauen, wie er sich verhält.

Ihre Allzweck-KI kann also Gefühle abbilden. Wird sie auch denken können?

Ja, denn Denken besteht darin, den Lösungsraum von neuronalen Netzwerken zu durchforsten, bis man etwas gefunden hat, das das gegenwärtige Problem löst. Alles Leben ist Problemlösen, hat der Philosoph Karl Popper gesagt. Genau das versuchen unsere KIs. Die Grundlage ist das Scheitern. Wenn man hundertmal gescheitert ist, funktioniert irgendwas besser, und das ist dann die Ausgangsbasis für weiteres Probieren. Das gilt für Menschen genauso wie für Künstliche Intelligenz.

Was bleibt als USP des Menschen?

Darauf habe ich keine gute Antwort. Natürlich erhält man mit einem menschlichen Körper andere Lebenserfahrungen und Schmerzsignale als ein Roboter. Eine KI, die im Weltraum im Vakuum zugange ist, hat eine ganz andere Lebenserfahrung als ein Mensch, der in der Biosphäre tätig ist. Aber das Prinzip, aus sensorischen Eingaben und Erfolgen zu lernen, das ist genau dasselbe.

Wie können Manager am Trend zu KI teilhaben? Viele sind nicht sonderlich datenaffin, müssen den Bereich aber trotzdem in ihre Arbeit integrieren.

Es wird ähnlich sein wie zum Beispiel bei Autos. Die meisten Leute wissen nicht, wie ihr Wagen funktioniert, aber können ihn trotzdem benutzen. Genau so wird es mit KI sein. Es wird Maschinen geben, mit denen man reden kann, die man erziehen kann wie die eigenen Kinder… Sie verstehen ja auch nicht, wie ihr Kind funktioniert, und können ihm trotzdem alles Mögliche beibringen."


(Erik) #322

Steffen, dein Einsatz bitte.


(Steffen Hannemann) #323

Bald werden alle Weltbürger wie heute über Handy, Laptop über einen persönlichen KI-Roboter verfügen. Der Robby macht alles was wir nicht mögen und wird unser Berater, Arzt und Lehrer:

Erste KI unterrichtet Kinder in Neu Seeland!
""Die Verwendung eines digitalen Menschen ist eine sehr überzeugende Methode, um neue Informationen an die Menschen zu liefern, und ich habe große Hoffnung in diese Technologie als Mittel, um kosteneffektive, reiche, lehrreiche Erfahrungen in die Zukunft zu bringen. “”


(Steffen Hannemann) #324

1 Milliarde US$ zur Erforschung der KI welche ethische Werte der Menschen vertritt.

““Während die Informatik unsere Welt neu gestaltet, will das MIT dazu beitragen, dass dies zum Wohle aller geschieht”, sagte MIT-Präsident Leo Reif in einem Blogbeitrag.”


(Steffen Hannemann) #325

Die Vorteile der KI für alle sind fast unglaublich, wir benötigen ein paar Politiker mit Zukunft-Visionen welche die Gesellschaft umgestalten, oder kann man auf die SuperKI hoffen, wenn der Mensch sich da als unfähig erweisen sollte?

"Aber es wird einige Verluste auf dem Weg geben. Und es gibt eine Gruppe von Teenagern, die wahrscheinlich leiden wird: so ziemlich jeder, der einen Job hat. LKW-Fahrer, Fabrikarbeiter und Angestellte, die sich mit der Arbeit beschäftigen, werden bald arbeitslos oder zumindest in einer ganz anderen Art von Arbeit sein.

Das ist zwar eine Enttäuschung, aber die konkrete Realität ist, dass künstliche Intelligenz die Weltwirtschaft tatsächlich ankurbeln könnte. Wenn es erlaubt ist, eine Hauptrolle zu spielen, wird AI unsere Arbeit einfacher und produktiver machen und einen riesigen neuen Reichtum schaffen."


(Steffen Hannemann) #326

Vergleichszahlen der Mittel für KI Forschung in der EU, China und USA.
Nur gemeinsam können wir die Superintelligenz erschaffen = das Letzte was der Mensch entwickeln muss, danach übernimmt dies die SuperKI.

"Bis zum Jahr 2020 stellt die EU 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung, Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich versprachen gemeinsam, weitere 2,8 Milliarden bereitzustellen.

Zum Vergleich: Das chinesische Unternehmen Alibaba wird in den nächsten drei Jahren 13 Milliarden an Investitionen tätigen, und die chinesische Regierung wird knapp zwei Milliarden in den Bau eines nationalen KI-Technologieparks in Peking investieren. Im Jahre 2017 verzeichnete das US-Militär Ausgaben in Höhe von 7,4 Milliarden Dollar für nicht geheime KI-Projekte und verwandte Felder (Big Data und Cloud-Computing), das entspricht einem Anstieg von 32 Prozent seit 2012.

Zudem investierte das Militär viele Milliarden US-Dollar in geheime Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Hier sind die Zahlen nicht bekannt. Dass Deutschland und Europa jemals ähnlich hohe Investitionen wie die Unternehmen und Regierungen der USA und Chinas tätigen werden, scheint unwahrscheinlich.

Das Cern ist die Europäische Organisation für Kernforschung, die größte Forschungseinrichtung der Welt für Teilchenphysik. Im Falle einer Orientierung an diesem Modell könnte sich ein kapitalstarkes Konsortium für KI-Wissenschaft und -Forschung gemeinschaftlich auf das Gemeinwohl konzentrieren und Methoden, Algorithmen, Daten und Anwendungen teilen."


(Steffen Hannemann) #327

KI-Roboter als Politiker mit besseren Möglichkeiten als menschliche Politiker bis hin zur KI-Weltregierung.

“Könnten Roboterführer besser als unsere derzeitigen Politiker sein?
Die Vorteile einer KI-Roboter-Regierung: Weit weniger Behinderung durch ideologischen Extremismus und Tunnelblick, oder durch den Egoismus und die narzisstischen Tendenzen, welche für viel Regierungsführer charakteristisch scheinen, mag der KI-Roboter in der Lage sein, rationale, faire, gut durchdachte und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.”