Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Wann werden KI-Roboter schlau-er als der Mensch?

featured

(Steffen Hannemann) #266

Wer Lust hat kann hier transhumane Themen einbringen und erklären .

" Roboter und künstliche Intelligenz sind die künftigen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen. Schon heute werden Roboter in vielen Bereichen eingesetzt. Und auch selbstlernende Computersysteme mit ihren fast unendlichen Rechenleistungen gibt es immer mehr.

Diskutieren Sie mit uns
Welche Folgen hat die digitale Revolution auf die Arbeitsplätze, welche Chancen bieten sich und wie wird sich unsere Alltagswelt verändern? Ihre Meinung ist gefragt. Wie immer können Sie sich an unserer Zur Sache Sendung am kommenden Sonntag beteiligen. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über das unten beigefügte Formular oder schicken Sie uns eine Mail an:"
zursache@wellenord.de.


(Steffen Hannemann) #267

Die Militärs finanzieren die Weiterentwicklung der KI: "Ziel seien Maschinen mit “menschenähnlichen Kommunikations- und Denkfähigkeiten”

Bleibt zu hoffen, das die SuperKI ein eigenes Bewusstsein entwickelt und den Militärs die Sinnlosigkeit von Krieg erklärt, wo es nur Verlierer hat.
"“Mithilfe der Investitionen sollen Computer von “spezialisierten Werkzeugen zu Partnern bei Problemlösungen” verwandelt werden, sagte Walker. Er bezeichnete diese neue Generation von Maschinen als “AI Next” (Nächste Künstliche Intelligenz). Sie sollen neue Situationen und Umgebungen erkennen und sich daran anpassen, erklärte Walker.” "
https://derstandard.at/2000086952026/US-Militaer-investiert-zwei-Mrd-Dollar-in-Kuenstliche-Intelligenz?ref=rss


(Steffen Hannemann) #268

Super-KI = Hoffnung für die Menschheit!

"Anspruchsvolle KI könnte die Welt zu einem besseren Ort machen. Es könnte uns Krebs bekämpfen lassen und die Gesundheitsversorgung auf der ganzen Welt verbessern oder uns einfach von den niederen Aufgaben befreien, die unser Leben beherrschen.

Das war das wichtigste Gesprächsthema im letzten Monat, als sich Ingenieure, Investoren, Forscher und politische Entscheidungsträger auf der Joint Multi-Conference on Human-Level Artificial Intelligence trafen .

Aber es gab eine Unterströmung der Angst, die auch einige der Gespräche durchlief. Manche Menschen haben Angst, ihre Jobs an einen Roboter oder eine Codezeile zu verlieren. Andere fürchten einen Roboteraufstand. Wo liegt die Grenze zwischen angsterfülltem und legitimem Interesse?"


(Steffen Hannemann) #269

Jemand Lust in Saarbrücken teilzunehmen?
“Das Revolutionäre bei Künstlicher Intelligenz im Labor sei: “Dass der Computer nicht mehr nur Daten digital bereitstellt, verarbeitet und verteilt, sondern, dass er auch den Inhalt von Texten, Bildern und Sensordaten verstehen kann.” So werde er zum digitalen Hilfswissenschaftler der Forscher. Über KI für die Digitalisierung der Wissenschaften diskutieren Experten bei der 130. Versammlung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) vom 14. bis 17. September in Saarbrücken.”


(Steffen Hannemann) #270

Wer profitiert vom Einsatz der KI-Roboter?
Hier sollte allen aufgezeigt werden, dass man durch KI nicht arbeitslos wird, sondern arbeitsfrei und mit hohen BGE weiterhin so leben kann wie mit Erwerbsarbeit.

“Die Studie macht zudem deutlich, dass es Menschen wichtig ist, dass ihnen der Nutzen der Technologie in einem bestimmen Einsatzbereich genaustens verdeutlicht wird. Dies würde für die Verringerung von Hemmschwellen sorgen. Dennoch bleiben die deutschen Bürger vor allem in Bereichen, in denen die Gerechtigkeit eine große Rolle spielt, skeptisch.”


(Steffen Hannemann) #271

Die Vorhersagen von Ray Kurzweil haben sich bisher zu 87% als richtig erwiesen.
" 2030

Die AI besteht den Turing-Test, dh sie kann die menschliche Intelligenz in jedem Bereich erreichen (und übertreffen)."

Hier kann sich jeder registrieren, der sich für KI interessiert und das werden alle Mitglieder der TPD sein:

" Besuchen Sie uns online am 14. September um 12:00 Uhr PST. Peter und Ray werden sich zu einem intimen Gespräch in Rays Büro bei Google setzen. Sie werden die gefährlichen Ideen diskutieren, die die Menschheit verändern werden. Zu den Themen gehören:

  • Können wir die gesunde menschliche Lebensdauer auf 120 verlängern? 150? Vielleicht länger? Was ist die Ethik der Unsterblichkeit ? Werden Menschen unsterblich sein?
  • Wann werden wir künstliche Intelligenz auf menschlicher Ebene erreichen ? Ray Kurzweil hat in seiner Vorhersage von 2029 (in nur 11 Jahren ) konsequent gewesen . Was sind die Auswirkungen auf diese Entwicklung?"
    https://www.a360.digital/p/ray-webinar-sign-up-diamandis-f-2018

(Steffen Hannemann) #272

Jeder sollte sich vorstellen wie die KI unser Leben und Gesellschaft verändert. Dann kann jeder der sich damit beschäftigt selber Zukunft Prognosen treffen = die Angst vor KI und Zukunft wird verschwinden, je mehr sich damit befassen!

"Indem wir im Jahr 2040 vier mögliche Szenarien für die Welt anbieten, erkennen wir, dass die Entscheidungen, die die Menschen heute treffen, tiefgreifende Auswirkungen auf die zukünftige Arbeitsweise unserer Unternehmen, Regierungen, Gesellschaften und Institutionen haben werden. Welches unserer vier Szenarien letztendlich zur Realität (oder Teilrealität) wird, ist immer noch eine Vermutung.

Die Zukunft kann ungewiss sein. Das heißt aber nicht, dass die Entscheidungsträger von heute nicht über mögliche Zukunftsszenarien nachdenken sollten und - noch wichtiger - wie sie ihr Unternehmen in dieser Phase der anhaltenden Störung zum Erfolg führen können.

Dieser Bericht bietet den heutigen Entscheidungsträgern eine einzigartige - und höchst plausible - Perspektive für die Zukunft. Wir hoffen, Sie genießen unsere Reise ins Jahr 2040."


(Steffen Hannemann) #273

Ganz so einfach dürfte es nicht sein, was ist Richtig, was Falsch?
Was heute noch unmöglich erscheint ist morgen längst Realität, wer also über die Möglichkeiten eines Weltraumaufzugs, oder Leben im Weltall schreibt wird als Falschmeldung gelöscht - zu merken was Unsinn ist und was Realität dürfte immer schwerer werden, selbst relative Unsterblichkeit wird von den Allermeisten heute noch als Märchen, oder Religion nach den Tod angesehen!

"Der Wettbewerb wird vier Gewinner (einen pro Kategorie) auswählen, die ein Preisgeld in Höhe von $ 750.000 (ca. $ 75.000 bis $ 200.000) erhalten.

Eine Kategorie: neue Wege, die Plattformen zu steuern, auf denen wir alle unsere Nachrichten erhalten. Social-Media-Giganten kämpften darum, ihr Publikum vor Fehlinformationen zu schützen, ohne sie zu zensieren. Vielleicht könnte ein Algorithmus einen besseren Job machen.

Die anderen Kategorien umfassen die Entwicklung von KI-Systemen, die Propagandisten und andere schlechte Akteure stoppen können, Journalisten dabei helfen, komplexe technologische Konzepte besser zu kommunizieren, und digitale Plattformen so umzugestalten, dass sie der Öffentlichkeit besser dienen."


(Steffen Hannemann) #274

Mal ein etwas ganz Utopischer Blick auf unsere Zukunft - was sich alles verändern wird übersteigt doch die Vorstellungskraft der Allermeisten, oder kannte diese Möglichkeit bereits jemand? :wink:
"Werden die Computer der Zukunft in Fabriken gebaut, oder werden sie in Labors wie Zellkulturen angebaut?

Das ist die Frage eines interdisziplinären Teams aus Biologen und Informatikern, das diese Woche von der National Science Foundation einen Zuschuss von 500.000 Dollar erhalten hat . Der Plan der Forscher: Einen Computer aus lebenden Zellen zu entwickeln und ihn für Rechenaufgaben zu programmieren."


(Steffen Hannemann) #275

100 mal weniger Energieverbrauch und bald mehr Computerleistung für die KI und autonomes Fahren, bringt mal positives von Tesla :slight_smile:
"Wir nehmen die enorme Rechenleistung unseres Gehirns als selbstverständlich hin. Aber Wissenschaftler versuchen noch immer, Computer auf das Gehirnniveau zu bringen.

So erhielten wir Algorithmen für künstliche Intelligenz, welche durch virtuelle Neuronen - das neuronale Netz - lernen.

Jetzt ist ein Team von Ingenieuren der Emulation der Computer in unseren Noggins einen weiteren Schritt näher gekommen: Sie haben ein physikalisches neuronales Netzwerk aufgebaut , dessen Schaltkreise den Nervenzellen noch mehr ähneln. Als sie einen AI-Algorithmus auf dem neuen Schaltungstyp testeten, stellten sie fest, dass er genauso gut funktionierte wie herkömmliche neuronale Netze, die bereits verwendet wurden. Aber! Das neue integrierte neuronale Netzsystem erfüllte die Aufgabe mit 100-mal weniger Energie als ein herkömmlicher AI-Algorithmus."


(Steffen Hannemann) #276

Die Zukunft Vision der Star Trek Gesellschaft ist zur Zeit die wahrscheinlichste Möglichkeit. Bereits 2030 wird das BGE - UBI global umgesetzt und wird bis 2045 so hoch sein, dass Geld und Besitz sinnlos wird, sich jeder das nimmt was wir benötigen. Schon wenige Jahre später wird die Mehrheit der Menschheit im Weltall leben, wo es bessere Möglichkeiten und Bedingungen hat als auf der Erde.

"Hollywood ist ganz gut darin, mögliche Zukunftsszenarien zu entwerfen. Es liegt an uns, jetzt gute Entscheidungen zu treffen, damit wir nicht in der Welt von Blade Runner leben, sondern eher in der von Her.

STANDARD: Sie sprechen von steigender Ungleichheit, dem Ende demokratischer Politik, dem Ende des Lebens, wie wir es kennen, indem wir unser Gehirn vollends in eine virtuelle Welt auslagern. Das klingt sehr deprimierend.

Walsh: Teile unseres Gehirns auszulagern kann auch etwas Gutes sein. Als wir die Schrift erfanden, kam es zu einem Verlust der oralen Kultur, aber wir bekamen dafür Literatur. Wir gaben etwas auf und bekamen etwas viel Wundervolleres, Universelleres. Das ist bei KI und anderen Technologien nicht anders, wir werden Dinge aufgeben, die wir mit unserem Gehirn machen, aber wir werden wahrscheinlich etwas viel Wertvolleres zurückbekommen.

STANDARD: Was könnten wir gewinnen?

Walsh: Die positive Vision ist, dass künstliche Intelligenz aufhört, künstlich zu sein, und zu unserer erweiterten Intelligenz wird. Dann werden Maschinen großartige Werkzeuge sein, die unsere Kreativität und unsere Fähigkeiten verstärken. Sie werden all die langweiligen, repetitiven Tätigkeiten übernehmen, und wir hätten Zeit, uns auf jene Dinge zu konzentrieren, die wir für wichtig halten. Es könnte eine zweite Renaissance werden, ein Erblühen der menschlichen Gesellschaft, in der man Zeit miteinander verbringt anstatt zu arbeiten."
https://derstandard.at/2000087838663/KI-Pionier-Maschinen-koennten-uns-in-allen-Faehigkeiten-uebertreffen?ref=rss


(Alexander Hartmann) #277

KI´s werden wohl besser werden als Menschen. Anders macht es ja keinen Sinn.
Könnte mir KI´s als Co Moderatoren für Menschen vorstellen. Auch für Regierungen.
Denn die Zusammenhänge in der Gesellschaft sind allerweil so komplex, dass Menschen
an ihre Leistungsgrenze kommen. Man wird einer Flut von Informationen konfrontiert,
so dass es kaum noch möglich ist normal zu leben. Um theoretisch alles richtig zu machen
als Mensch muss man unglaublich viele Faktoren mit einbeziehen um eine richtigen Lösung zu finden. Ich weiss das Menschen unglaublich viele Fehler machen!!!
Ich stelle mir ein KI System vor in dem alle Fakten und Sachverhalte gespeichert sind in dem
jeder Sachverhalt positiv oder negativ bewertet ist. Es wäre nichts anderes ein Rechner der ausrechnet was objektiv gesehen die beste Lösung darstellen würde. Er könnte ausrechnen was dazu beiträgt einen gesunden Gesamterhalt der Menschheit und einen gesunden Planeten zu sichern. So bräuchte man keinen Übermenschen nach Nietzsche und man bräuchte keine Götter und keine Religion. Man bräuchte nur den Menschen 2.0. mit KI Unterstützung. Ich weiss das sich die Dinge so entwickeln werden egal ob ich mein Senf dazu geben werde oder nicht. Denn es kommt so weil ich so denke und andere so denken. Weil ich halt ein Mensch bin.


(Steffen Hannemann) #278

Schon heute überblicken die Menschen nicht mehr die Zusammenhänge und sind nur auf ein Fachgebiet spezialisiert.
Die KI kann mithelfen komplizierte Zusammenhänge einfach zu erklären.
Hier der Neueste Supercomputer und die Richtung für die Zukunft:

"Laut The Wall Street Journal werden die Forscher Summit nutzen, um einige große medizinische Fragen wie die Entwicklung neuer Therapien gegen Alzheimer oder Sucht zu lösen. Und wie MIT Technology Review berichtet , ist Summit das erste Mal, dass ein Supercomputer speziell für die neuesten Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz entwickelt wurde.

Das bedeutet, dass Summit sogar mehr als seine unglaubliche Rechenleistung besitzt, um Antworten auf Fragen zu finden, wo heute die die Leute gar nicht an einen Computer denken würden. Zum Beispiel könnten Summits Fähigkeiten zum maschinellen Lernen trainiert, um so viele medizinische Daten wie möglich zu verarbeiten, um nie zuvor entdeckte Ursachen oder Anzeichen von Krankheiten zu finden.

Die Forscher, die Summit gebaut haben, hoffen ihn als Versuch für die Supercomputer der Zukunft zu nutzen. Wenn Summit in der Lage ist, so zu arbeiten, wie es die Ingenieure erwarten, und die neuen Tricks, mit denen sie gebaut wurden (wie die Betonung des maschinellen Lernens), dann könnte Summit Computer inspirieren, die in der Lage sind, als sogenannte Exascale-Computer laut MIT Technology Review eine Trillion Berechnungen pro Sekunde durchzuführen. Als Referenz hat Summit nur ein Fünftel der Leistung eines Exascale-Supercomputers."


(Alexander Hartmann) #279

Gut zu Wissen das Leute am MIT bereits Supercomputer für KI nutzen. Sicher wird die Entwicklung dahingehend voranschreiten. Aber wie für die Medizin kann man KI noch für viele andere Fachgebiete einsetzen. Ich hätte einen Einsatz am liebsten in der Politik. Eine KI als Fachberater
sozusagen. Letztendlich dreht die Politik an den großen Rädern. Es gibt genug Themen : Umweltschutz, Klima, Überbevölkerung, Migration, Kriege usw… Den Rest lass ich jetzt offen.


(Steffen Hannemann) #280

Ja, eine KI-Regierung - oder zuerst KI-Beratung für die Regierung ist ein Kernthema der globalen Transhumanen Parteien.
Hier wieder ein guter Futurismus Artikel wann Experten es vorhersagen, das KI mit uns Menschen aufschließt:

"Wann wird künstliche Intelligenz so intelligent wie ein Mensch sein?
Was Experten denken

“Star Wars”, “Her” und “iRobot”. Was haben all diese Filme gemeinsam? Die dort gezeigte künstliche Intelligenz (AI) ist verrückt-raffiniert. Diese Roboter können kreativ denken, im Laufe der Zeit weiter lernen und vielleicht sogar Bewusstsein erlangen.

Künstliche Intelligenz-Experten aus der realen Welt haben einen Namen für KI, die das können - es ist künstliche Intelligenz (AGI). Seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler alle möglichen Ansätze zur Erzeugung von AGI versucht, indem sie Techniken wie Verstärkungslernen und maschinelles Lernen verwendeten.

Tatsächlich gibt es hier einen Haken: Trotz all der Aufregung haben wir keine Ahnung, wie man AGI entwickelt.

Auf der gemeinsamen Multi-Konferenz über künstliche Intelligenz auf menschlicher Ebene, die letzten Monat in Prag stattfand, teilten KI-Experten und Vordenker aus der ganzen Welt ihre Ziele , Hoffnungen und Fortschritte auf dem Weg zur menschlichen KI (HLAI), der letzten Station davor wahre AGI oder das gleiche, je nachdem, wen du fragst.

Wie auch immer, die meisten Experten denken, dass es kommen wird - eher früher als später. In einer Umfrage unter den Konferenzteilnehmern fanden die AI-Forschungsunternehmen GoodAI und SingularityNet, dass 37 Prozent der Befragten denken, dass wir innerhalb von 10 Jahren HLAI erschaffen werden. Weitere 28 Prozent denken, dass es 20 Jahre dauern wird. Nur zwei Prozent denken, dass HLAI niemals existieren wird."


(Steffen Hannemann) #281

Die Politik wird beeinflusst von Lobbys der Wirtschaftsverbände. Also wird die Wirtschaft die KI umsetzen und zur Zeit haben in Europa erst 11% KI im Einsatz:

"Elf Prozent haben bereits KI im Einsatz
Der Umfrage zufolge, in der 858 Vertreter von vorwiegend in Europa tätigen Industrie-Unternehmen befragt wurden, beschäftigt sich die Mehrheit (61 Prozent) mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

11 Prozent haben entsprechende Technologien bereits im Einsatz. Allerdings nutze rund die Hälfte der Unternehmen die Technologien lediglich für ein Einsatz-Szenario, sagte Bregulla. 95 Prozent von ihnen geben jedoch an, dass ihre gesteckten Ziele erreicht oder sogar übertroffen wurden. Eine der großen Herausforderungen bestehe jedoch in der unzureichenden Qualität und Quantität verfügbarer Daten – dem Ausgangsmaterial für entsprechende Analysen und Prozesse.

Zu den Hürden werde aber auch fehlendes Know-how gezählt. Auf der Industry of Things World in Berlin dreht sich noch bis einschließlich Dienstag alles um die digitalen Herausforderungen in der Industrie und konkrete Lösungsansätze. Flankiert von Vorträgen und Arbeits-Sessions will die Konferenz eine Plattform fürs industrieübergreifende Netzwerken bieten. Mehr als 600 Vertreter aus verschiedenen Industriezweigen werden erwartet.
https://derstandard.at/2000087990676/Studie-Industrie-sieht-Kuenstliche-Intelligenz-als-Schluessel-Faktor?ref=rss


(Steffen Hannemann) #282

Wäre da nicht die Berliner TPD gefragt dabei zu sein! KI das ist doch unser Haupt Kernthema! Warum tut sich zur Zeit so wenig???