Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Wann werden KI-Roboter schlau-er als der Mensch?

featured

(Manfred) #185

Die Bürgermeisterwahl in Tama war, so wie im obigen Artikel geschrieben, heute und inzwischen (Zeitunterschied) müsste eigentlich schon klar sein, ob die Welt sein erstes KI-Stadtoberhaupt hat.


(Manfred) #186

Auch Elon Musk hat sich zum Thema “Wann werden die KI-Roboter schlauer als der Mensch?” (indirekt) nun geäußert

Fazit: Die Richtung ist klar und nicht aufzuhalten, aber es dauert eben etwas länger, als gedacht. Auch sind die Zeiten, die unser Freund RK prognostiziert, plus/minus - Wahrscheinlichkeiten, eher plus.


(Steffen Hannemann) #187

Mir machen die Gefahren ohne neuer Technologie echt Angst. Das Leben ist zu schön um es mit max 100 Jahren zu beenden! Krankheiten, Leid, Erberkrankung Alterung, Tod, dies alles erleiden 100% der Menschen.

Die KI dagegen ist die einzige Hoffnung, schnell genug all das Wissen zu erlangen, damit wir unsere Gene in den Griff bekommen, oder zu Cyborgs werden, oder unser Bewusstsein auf einen KI-Roboter hochladen können.
Tod, Leiden wird heute ignoriert, ist ein Tabu Thema. Wir sollten diese Gefahren des Lebens bekannter machen und den Transhumanismus als Ausweg!


(Steffen Hannemann) #188

Erst durch die KI werden wir frei in unseren Denken und alle Manipulationen unserer Meinung überwinden. Für Lobby und Despoten keine gute Nachricht.

"Voreingenommenheit im Journalismus ist nichts Neues, aber es gibt wachsende Bedenken, dass die Technologie uns in Echokammern treibt, in denen wir nur eine Seite der Geschichte hören. Jetzt sagt ein Startup, dass es KI verwendet, um uns eine wirklich unparteiische Quelle von Nachrichten zu bringen.

Anfang dieses Monats wurde Knowhere lanciert, und es wurde bekannt gegeben, dass Wagniskapital in Höhe von 1,8 Millionen Dollar aufgebracht wurde. Die Website nutzt KI, um Nachrichten aus Hunderten von Quellen zu sammeln und drei Versionen jeder Geschichte zu erstellen: eine nach links, eine nach rechts und eine, die unparteiisch sein soll.

Natürliche Sprachverarbeitungsalgorithmen durchsuchen mehr als tausend Nachrichtenquellen, um populäre Geschichten zu identifizieren, teilte das Unternehmen Motherboard mit. Es analysiert diese Geschichten nach Erzählungen, Fakten und Voreingenommenheit und verwendet die resultierende Datenbank, um drei Versionen der Geschichte zusammenzustellen. In unpolitischen Geschichten sind die Kategorien unparteiisch, positiv und negativ."

https://singularityhub.com/2018/04/16/this-startup-is-training-ai-to-gobble-up-the-news-and-rewrite-it-free-of-bias/#sm.00120q117sttebk11gx15jg3l7d1m


(Steffen Hannemann) #189

Wie würde die KI entscheiden? Diese 10,150 Tonnen Bombe auf die Despoten, egal ob Hitler; Assad abwerfen und den sinnlosen Krieg beenden?

Man fragt sich braucht es Despoten nur, damit man die Rüstung hochfahren kann, dass niemand die Abschaffung der Armee fordert wie noch 1990 der Fall und Friedens-Dividende?
Die Opfer der Kriege sind der Rüstungslobby doch total egal!

“…wurde nur 41 Mal eingesetzt, hauptsächlich gegen Brücken und Viadukte. Seine Wirkung war im Einzelfall jeweils verheerend: Im Umkreis von etwa hundert Metern bestand praktisch keine Überlebenschance.”
https://de.wikipedia.org/wiki/Grand_Slam_(Bombe)


(Steffen Hannemann) #190

Seltsam vor 17 Stunden “16.04.2018 um 11:15 Uhr” nur diese Meldung auch hier in Thailand nichts über diese Wahl zu lesen?
“Wahltag ist der 15. April 2018. Dann wird man sehen, ob Menschen in Japan willens sind, einer KI eine Chance zu geben. Sollte es soweit kommen, kann man sich immer noch über die rechtlichen Konsequenzen Gedanken machen.”


(Manfred) #191

Japanisch müsste man lesen können :thinking: In den örtlichen Veröffentlichungen wäre bestimmt was zu finden. Aber gerade eben habe ich diese Meldung gefunden:

Schade :frowning_face: Aber selbst im Roboter-liebenden Japan scheint das den Leuten doch noch zu weit zu gehen.


(Steffen Hannemann) #192

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, es war der Erste Versuch.

“Woher wissen Sie, dass es ein Mensch war, der diese Zeilen geschrieben hat? Es gibt längst Computer, die Artikel verfassen, Gedichte sogar. In Japan kam 2016 eine von einer Software geschriebene Kurzgeschichte in die Auswahl eines Literaturpreises. Sie handelte davon, wie ein Computer einen Roman schreibt. Vor ein paar Jahren noch hätte ich als Autor dieser Zeilen Ihnen nicht beteuern müssen, ein Mensch zu sein. Heute können Sie es mir glauben, beweisen kann ich es Ihnen nicht.”


(Steffen Hannemann) #193

Diktaturen benutzen totale Überwachung um jeden Menschen vorzuschreiben; wie er zu leben hat, was er zu machen hat!
Genau darum gehört UBI und KI zusammen für totale Freiheit jedes Menschen!

"Interview mit Hernâni Marques, Vorstandsmitglied des Chaos Computer Club Schweiz.

Wieso setzt China so stark auf Gesichtserkennung?

Mittels Gesichtserkennung durch Videoüberwachung an jeder Ecke, durch jedes Mobilgerät hindurch, mit Videobrillen für Polizisten und Drohnen für wenig besiedelte Gebiete kann jeder überall im Land durch Abgleich mit einer zentralen Datenbank identifiziert werden. China will die gewünschten Normen und die Realität eins werden lassen: Die lückenlose Totalüberwachung ist nötig, um Bürger und damit die Gesellschaft als Ganzes zentral zu steuern.

Ist ein zentralisiertes System zur Maßenüberwachung auch in Europa denkbar?

Absolut. Schon vor den Snowden-Enthüllungen wurde in der EU im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms (FP-7) am Projekt Indect gearbeitet: Dieses sieht vor, alle Kommunikation und alle Daten von Videoüberwachungsanlagen auf einer zentralen Plattform zusammenzuführen.

Welche Auswirkungen hätte es, wenn China Weltmarktführer im KI-Bereich wäre?

Da praktisch unsere gesamte Hardware in China gefertigt wird, bedeutet eine Weltmarktführung von China auch eine prinzipielle Kontrollmöglichkeit aller Geräte durch die Volksrepublik. Die Gefahren liegen auf der Hand: China wird in Zukunft nicht nur die chinesische, sondern auch andere Gesellschaften überwachen können. Die Kontrolle anderer Völker erfolgt in Zukunft nicht über militärische Vorherrschaft, sondern über jene im digitalen Raum. Diesem Einfluss kann nur entkommen werden, wenn die EU und die Schweiz endlich aufwachen und merken, dass wir unsere Informations- und Kommunikationstechnik-Grundlagen in den Griff kriegen müssen: Dafür müssen Systeme her, deren Funktionsweise bekannt sind – offene Hardware und freie Software."


(Steffen Hannemann) #195

Ich sehe da die Hoffnung in der Weltvereinigung. Ein Planet, ein Land, eine Währung und UBI für alle 7,7 Milliarden Weltbürger.
Das bedeutet, dass alle nationalen Armeen, alle Kriegswaffen und sogar alle A-Waffen überflüssig werden!
Wir sollten die erste Partei mit dieser Forderung sein.
KI und Forderung nach UBI-BGE gehören zusammen:

"Elon Musk: Automatisierung wird Regierungen zwingen, universelles Grundeinkommen einzuführen
Elon Musk glaubt, dass künstliche Intelligenz, die viel intelligenter ist als der intelligenteste Mensch auf der Erde, zu gefährlichen Situationen führen kann.
Musk argumentiert, dass die Regierung ein universelles Grundeinkommensprogramm einführen müsse, um die Automatisierung zu kompensieren.


(Steffen Hannemann) #196

Sensation der Turing-Test bestanden. :slight_smile:

"Ziemlich sicher, dass Googles neue sprechende KI gerade den Turing-Test bestanden hat.

Dieser Durchbruch in Sachen Robo-Vokalisierung resultiert aus Googles Duplex-KI-System, das wiederum aus früheren Deep-Learning-Projekten wie WaveNet hervorgegangen ist. Wie bei den anderen AI-Programmen von Google, wie beispielsweise bei AlphaGo, ist Duplex so konzipiert, dass es eine eng definierte Aufgabe ausführt, aber besser als jeder andere Mensch. In diesem Fall das sprechen mit Menschen über das Telefon.

Die ursprüngliche Anwendung von Duplex wird nach Angaben des Unternehmens in automatisierten Kundendienstzentren erfolgen. Anstatt also wiederholt “Operator” in Ihr Mobilteil zu rufen, um beim nächsten Anruf bei Ihrer Bank, Ihrem Kabelanbieter oder Ihrem Energieunternehmen kompetente Hilfe zu erhalten, kann der Digitalagent Sie direkt unterstützen. “Für solche Aufgaben macht das System die Konversationserfahrung so natürlich wie möglich, so dass Menschen normal sprechen können, wie sie es mit einer anderen Person tun würden, ohne sich an eine Maschine anpassen zu müssen”, heißt es in der Mitteilung."


(Steven Bärwolf) #197

“Roboter mit Emotionen können komplexe Aufgaben besser meistern. Forscher sind davon überzeugt, dass sich Emotion und Kognition nicht trennen lassen.”


(Steffen Hannemann) #198

Viele sehen heute nur noch Gefahren, Angst, selbst bei der KI.

Die KI als Hoffnung für die Menschheit, nur die KI ist in der Lage alles Wissen zu .- ordnen …- und Lösungen für alle Weltprobleme zu finden. Der Mensch ist gefangen in negativen Gier, Hass und Neid. Diese waren - in der Evolution wichtig um zu .- überleben. Heute dagegen - schädlich - und die Überwindung für uns Menschen unmöglich, da wir nicht aus Fehlern lernen können. Die KI wird uns einfache Lösungen aufzeigen. Wir sind alle - von - einander - abhängig - und durch Symbiose verbunden. Es kann - den - Ein -zelnen - nur gut gehen wenn - es - allen - gut - geht, egal ob Menschen, oder Lebensformen. Die KI wird dafür sorgen, dass alle die Bestmöglichen Bedingungen erhalten. Dank KI wird dieser Planet eine lebenswertere Welt für alle Bewohner.

Interview mit “Cynetart”-Leiter Ulf Langheinrich:
"Künstliche Intelligenz wirkt - längst -, hat uns teilweise schon - überholt -. Sie ist auch nicht unser zentrales Thema. Menschen werden die von ihnen geschaffenen Systeme nicht selbst wieder abschalten. Ich finde es außerdem nicht bedrohlich, wenn Artificial Intelligence irgendwann den Laden übernehmen würde, im Gegenteil. Dass wir als Menschen die Steuerung in der Hand behalten wollen, ist ja offensichtlich nicht so ganz prickelnd für den Planeten Erde.

Maschinen als Weltretter dank ihrer übergeordneten Vernunft?

Da bin ich mit dem sibirischen Tiger, dem Blauwal oder den Korallenriffs einig, dass es für sie nur besser wird, je schneller solche Intelligenzen übernehmen. Im Ernst. Wir haben eine Menge genetischen Ballast an der Backe und verhalten uns vollkommen unangemessen. Was wir treiben, ist eigentlich Wahnsinn."

Wäre super und ein echter Gewinn, wenn wir Ulf Langheinrich für die TPD gewinnen können.
Mal eine Frage: Warum werden Texte hier so verzerrt wiedergegeben


(Steffen Hannemann) #199

“Da bin ich mit dem sibirischen Tiger, dem Blauwal oder den Korallenriffs einig -ig, dass es für sie - nur -besser wird, je schneller - solche - Intelligen-zen - übernehmen. - Im - Ernst - . Wir haben eine Menge - genetische -n - Ballast an der Backe und verhalten uns vollkommen unangemessen. Was - wir - treiben- , ist eigentlich Wahnsinn.”

Verdrehung - ohne - die - Bindestriche:
Da bin ich mit dem sibirischen Tiger, dem Blauwal oder den Korallenriffen einig, dass es für sie noch besser wird, je schneller werden. Ich bin Ernst. Wir haben eine Menge genetischer Ballast an der Backe und verhalt uns vollkommen unangemessen. Was wir sind, ist eigentlich Wahnsinn. "

Was soll das???


(Michael Hrenka) #200

Beim direkten Copy and Paste aus anderen Seiten werden oft Eigenheiten der Formatierung mitkopiert, welche das Erscheinungsbild hier im Forum verzerren. Es hat sich als die sauberste Art herausgestellt, derartige Texte erst einmal in eine gewöhnliche Textdatei zu kopieren und dann diesen in die Textdatei kopierten Text ins Forum zu kopieren. Dieser Zwischenschritt entfernt störende Formatierungseigenschaften des zu kopierenden Textes.


(Steffen Hannemann) #201

Danke für die Antwort und Erklärung. Aber da stimmt doch schon bei schreiben - wa-s nicht:

Zurück zum Thema
Hat - es - die Technologische Singularität schon 2030?


(Steffen Hannemann) #202

Fehler lag bei mir, ich benutze ein automatisches Übersetzungsprogramm, weil dieses Forum auf englisch ist, erfolgt die Übersetzung, darum diese Verdreher von deutsch, auf englisch und zurück auf deutsch. Ich muss einfach “original anzeigen” klicken. Entschuldigung, hatte bisher dieses Problem noch nicht.

Es lohnt sich den neuen Stern zu lesen:
"Der Physiker und Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar und die Kommunikationsexpertin Miriam Meckel sind sicher: Computer werden bald Gedanken lesen und uns beherrschen können. Und dann?
"Miriam Meckel steht der digitalen Zukunft aufgeschlossen gegenüber, sie kann sich vorstellen, dass eines Tages alle Gehirne mit einander verbunden werden können und es gelingt, nonverbal miteinander zu kommunizieren. Sie sagt im stern-Gespräch: “Ich könnte mir vorstellen, Teil eines Schwarms zu sein.” Und: “Manches wird vielleicht besser und interessanter, als wir uns das im Moment vorstellen können”.

“Homo sapiens wird sich nicht abschaffen lassen”
Ranga Yogeshwar hält dagegen, wenn alle Hirne miteinander verknüpft wären, “dann würde sich das Individuum auflösen.”


(Steffen Hannemann) #203

Eigentlich logisch, wenn KI-Roboter über alle menschlichen Fähigkeiten verfügen plus unendlich mehr Wissen, dann werden sie jeden Job besser können, auch alle die erst noch entstehen.
Komisch nur die sehr hohe Zahl der Leute die meinen unersetzlich zu sein, ist das Zweckoptimismus, oder Kopf in den Sand stecken?

"Während in Deutschland 67 Prozent der Befragten davon ausgehen, dass ihr eigener Job niemals ersetzt werden kann (zusammen mit 69 Prozent in Frankreich ist das der international höchste erfasste Wert), glauben in China weniger als ein Drittel der Befragten an ihre eigene Unersetzlichkeit.

“Über alle Ländergrenzen hinweg stufen die Menschen das Potenzial von KI umso höher ein, je mehr sie damit schon in Berührung gekommen sind.”"


(Steffen Hannemann) #204

Na ja, wenn die Menschen bemerken, dass sie mit KI-Roboter um die Jobs kämpfen müssen und immer weniger verdienen, dann sehen die nicht die Sinnlosigkeit es kräftemäßig mit einen Kran aufzunehmen.
Die suchen sich lieber Sündenböcke, böse Ausländer die uns die Jobs klauen ec.
Erst wenn jeder durch Gehirn-Schnittstellen mit der SuperKI verbunden ist wird es die nötige Einsicht kommen, das nur das BGE endlich Erwerbsarbeit und Einkommen entkoppelt. Solang haben wir Retro-Epoche, wo alle die Gute Alte Zeit zurücksehnen, die aber nie gut war!


(Erik) #205

Ich glaube dass viele soziale Berufe nicht durch Maschinen ersetzt werden können oder besser gesagt sollten. Nicht mal zwingend auf Grund besser oder schlechter Fragen, sondern weil zum Beispiel das Gefühl von menschlicher Nähe von Maschinen nur simuliert werden kann. Selbige ist aber in Pflege oder Erziehungsberufen äußerst wichtig, um eine Beziehung zu der Person aufbauen zu können, die das Wohl oder eben den Lehrerfolg durchaus signifikant beeinflussen kann.