Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Corona-climate-cryptocurrency = singularität (?)

wir stehen anscheinend kurz vorm systemwechsel

es ist lustig, weil es wahr ist:

1 Like

Chinas Wirtschaft bricht regelrecht ein, das erste Mal seit dem Verrat an seinen Idealen in den 1970ern.
Die Kommunistische Partei Chinas muss zurück zu ihren Anfängen und dem Namen wieder gerecht werden.

2 Likes

bei der zweiten infektionswelle könnte das virus mutieren und morbider werden, auch bei jüngeren menschen ohne vorerkrankungen. bis dahin sollte ein serum entwickelt worden sein, andernfalls wird lethalität ansteigen. also muss zeit gewonnen werden, daher sind die massnahmen möglicherweise in bezug auf die ausbreitung des virus sinnlos, da sie nicht verhindert werden kann, jedoch nicht zwecklos, da ein vakzin das einzige gegenmittel ist - und die entwicklung und produktion wird (auch mit hilfe der vorgeschrittensten technologie) seine zeit brauchen.
ausserdem ist die krise ein kristallisationpunkt für (infra-) strukturelle optimierungsprozesse. wir leben zwar laut leibnitz immer in der besten aller welten, und
ich kann nicht für alle sprechen, für mich sehe ich da noch spielraum nach oben. :vampire:

1 Like

Seltsamerweise wird immer nur von den (möglichen) Todesfällen der Alten und Kranken gesprochen. Viel wichtiger scheint doch zu sein, dass auch junge Gesunde - und das ist die überwiegende Mehrzahl - auch erkranken können. Sie haben dann zwar „nur“ eine „Grippe“, melden sich aber trotzdem krank. Und auf diese Art und Weise kann recht schnell das gesamte öffentliche Leben, das ja von dieser Personengruppe aufrechterhalten wird, zusammenbrechen. Das ist doch die große Gefahr, nicht dass - zynisch ausgedrückt - ein „paar“ Alte schneller als sowieso sterben. Und um d a s zu verhindern (und natürlich auch das vorzeitige Sterben Alter und Vorerkrankter), sind die getroffenen Maßnahmen sehr sinnvoll.

Und die Gefahr, dass Corona mutiert (s.o), besteht ja auch noch.

Auch birgt diese andauernde Alten- und Vorerkrankten-Diskussion erheblichen Sprengstoff für einen handfesten Generationenkonflikt.

1 Like

ich bin zwar kein fan von harald lesch, aber dass mutationen in diesem fall eine gefahr wären, ist zu bezweifeln. (auch wenn er sich am ende zum anfang widerspricht, klingen seine ausführungen recht plausibel:)


Zum Ausgleich hier noch das aktuelle Video von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, was zu recht ein sehr schlechtes Licht auf den Umgang mit den Zahlen zu Covid 19 wirft.

Seltsammerweise erkranken in Thailand vor allen junge Menschen zwischen 20 und 40, auch mit Krankenhaus Intensivstation und mit tödlichen Verlauf.

Zwar sind in Deutschland das 50 fache an Infizierten und Toten zu beklagen, aber Thailand hatte das Virus bereits einen Monat vor DE!
Gut möglich, dass es hier bereits die zweite Welle hat.
Warum hat es in TH so wenig Fälle?

Überall nutzen die Menschen Mundläpplis und halten Abstand, sogar die noch immer zahlreichen Ausländer.
Man denkt, dass sind jetzt alles welche aus Saudiarabien wegen der meist schwarzen Gesichtsschleier, aber nein fast alle europäisch. (Wer hätte das gedacht, wo in einigen Staaten schon ein Schleierverbot verhängt wurde = Ironie?)

Zudem ist es das warme Wetter und Sonne pur, mehr dazu hier = Deutsche, Ausländer raus + geht an die frische Luft, Sonne!

Bleibt GESUND :slight_smile:

1 Like

Also wir sollten Immun sein gegen Corona Verschwörungs-Unsinn!
Gerade nach dieser Meldung, sollten wir es sein, die vor der Pandemie warnen und Lösungen wie Verzehnfachung der Forschung einfordern sollten.

Wer kennt ihn nicht?

Gerade wir sollten es sein, die sachlich dargelegte Argumente und berechtigte Fragen von Wissenschaftlern nicht als “Verschwörungs-Unsinn” verunglimpfen.
Mehr Forschung auf jeden Fall! Aber dann bitte unabhängig finanziert mit Chancengleichheit und Ergebnisoffenheit, so wie Wissenschaft sein sollte!

1 Like

Gerade Transhumanisten sollten mit allem was “Verschwörungen” oder “Verschwörungstheorien” oder “Verschwörungstheoretikern” zu tun hat vorsichtig sein. Der Hintergrund dafür ist, dass um den Transhumanismus an sich schon sehr viele Verschwörungstheorien ranken. Die meisten davon sind natürlich blanker Unsinn. Aber dort werden Transhumanisten als die Erzverschwörer gebrandmarkt.

Umgekehrt ist es natürlich naiv zu glauben, dass es überhaupt keine Verschwörungen gibt. Natürlich gibt es die. Verschwörungen hat es schon immer gegeben. Das Label “Verschwörungstheoretiker” ist für die Herrschenden ein opportunes Label, Systemkritiker zu denunzieren. Von daher sind alle, die dieses Label in anfälliger Weise benutzen, tendenziell als Konformisten und Konservative zu verstehen, insbesondere also nicht als Transhumanisten!

Nun zurück zur Sache. Momentan herrscht aufgrund der nicht standardisierten Weise Statisten über die Fallzahlen zu ermitteln große Unklarheit darüber, wie gefährlich Covid-19 ist, und wie schnell es sich verbreitet. Die Bandbreite reicht von der Schwere von SARS bis zur normalen Erkältung (an der übrigens auch sehr alte Menschen sterben können). Der aktuelle Trend deutet aber eher in letztere Richtung, allerdings verschlimmert durch den Umstand der allgemeinen relativen Hysterie.

Ich denke im Hintergrund spielen zwei wichtige Punkte rein:

  1. Das Vorsorgeprinzip, oder “Precautionary Principle”:

Also besser im Zweifelsfall übertrieben reagieren, als unter ungünstigen Umständen zu wenig reagieren. In diesem Licht kann die Welt sehr sensibel gegenüber potenziellen neuen und alten Gefahren reagieren. Das birgt aber auch das Risiko der Überempfindlichkeit, die massiv Ressourcen bindet, wo sie für eine allgemeine aggressiven Fortschrittsförderung sinnvoller eingesetzt werden könnten.

  1. Letztes Jahr gab es das Event 201, ein Planspiel für den Fall einer Pandemie mit einem neuartigen Coronavirus. In Verschwörungstheoretikerkreisen wurde dies manchmal so interpretiert, dass man dieses Szenario jetzt bewusst inszeniert. Eine vorsichtigere Interpretation ist jedoch, dass durch dieses Event viele Entscheider dazu geprimed wurden die Gefahr einer Pandemie durch Coronaviren zu sehen, und daher die Wissenschaftler und Medien auf diesen “Pandemie-Management” Zug aufgesprungen sind. Im Prinzip könnte man jedes leicht mutierte Virus nehmen, welches grippale Infekte verursachen kann, und dessen allgemeine Verbreitung zur Pandemie erklären, auch wenn dessen Gefährlichkeit relativ niedrig ist. Das wird normalerweise nicht gemacht, weil es sehr teuer ist, in den “Pandemie-Management” Modus zu wechseln, wie es aufgrund der dadurch induzierten globalen Wirtschaftskrise bald allen klar sein sollte.

Daher ist es sehr wichtig, sich möglichst rational mit möglichen Gefahren zu beschäftigen. Aber das ist leider sehr schwer. Tiefgreifende Kenntnisse in Statistik und Rationalität wären dafür notwendig. Diese fehlen der Allgemeinbevölkerung aber.