Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Könnte die Informationstechnologie so wie die Raumfahrt enden?


#1

Heute ist KI in aller Munde, so wie Automatisierung, Virtuelle Realität usw. Die Informationstechnologie entwickelt sich so rasant weiter wie keine andere Wissenschaft und ist aktuell das wichtigste Thema in der “futuristischen” Szene.

Aber, was, wenn sich das ganze irgendwann im Sande verlaufen wird so wie die Raumfahrt?

So vom 1. Weltkrieg bis zur Mondlandung war Luft- und Raumfahrt-Technik das, was heute Informationstechnologie ist, ferner Transport allgemein. Damals drehte sich alles, was die Zukunft anbelangt hat, um sie, wie sehr viele Science-Fiction-Filme aus der Zeit und die Träume der Menschen. Das lag vorallem am schnellen Start, innerhalb von nur 12 Jahren hat man es auf den Mond geschafft und vom Doppeldecker bis zum Düsenjet hat es auch nur 30 Jahre gedauert. Wer in den 1960ern ein Greis war konnte mit Düsenflugzeugen reisen und die Mondlandung im Fernsehen schauen, hat als Kind aber vielleicht noch die Zeit der Pferdekutschen und Dampfloks miterlebt. Aber nach Apollo 11 war man noch ein paar Mal auf dem Mond und das war es dann. Die Raumfahrt ist heute nicht merklich weiter entwickelt als vor 50 Jahren. Die Transporttechnologie generell auch nicht.

Sogar der IT-Bereich entwickelt sich nicht mehr so markant weiter wie noch vor 10 Jahren. Im Gegenteil, das Internet wird inhaltlich immer schlechter während Konzerne und Regierungen es langsam zerstören. In den 2000ern hat sich das Internet von einer Obskurität für Freaks mit komischen Hobbys zu etwas Essentiellem das alle brauchen gewandelt. Die Grafik von Videospielen ist ein weiteres Beispiel denn der optische Unterschied zwischen Spielen aus 1999 und 2009 ist wohl größer aus von Ende der 2000er zu heute.

Mittlerweile stehen die Zeichen darauf, dass ein paar Megakonzerne wie Google, Amazon und Facebook, und die EU sowie andere Regierungen, das Internet gegen die Wand fahren werden, und das nur durch ein paar ungünstige Konstellationen und Fehlentscheidungen. So funktioniert das Prinzip “der Gewinner bekommt alles” seit dem Platzen der Dotcom-Blase sehr gut und die EU ist gerade dabei mit Artikel 13 alles zu ruinieren.
Das ist nichtmal unwahrscheinlich, bedenkt man, wie sehr das Internet von privatwirtschaftlichen und öffentlichen Strukturen abhängig ist. Gehen wir zurück zu Transportmitteln, so ist genau das mit dem öffentlichen Personenverkehr in den Vereinigten Staaten passiert. Vor genau 100 Jahren hatten die USA den besten der Welt. Dann hat sich der PKW durchgesetzt und aus mehreren Gründen ging der amerikanische ÖPV während den nächsten 50 Jahren kaputt, was jedoch in Europa nicht passiert ist.

Könnte es daher sein, dass heutige Vorstellungen von KIs die in 20 Jahren alle Arbeiten übernehmen werden so enden werden wie die Träume aus den 1960ern, noch vor dem Jahr 2000 eine Mondbasis zu haben und auf den Mars zu fliegen?


#2

nennt sich heute retro-science-fiction :gorilla:

der unterschied ist, dass die ki ihre eigene entwicklung forciert und facilitiert, also ein fee-forward-process. so unaufhaltsam wie eine naturgewalt - was sie ja auch ist :yum:

the basilic is watching you


#3

Das ist aber auch noch rein spekulativ. Bis jetzt wurde noch keine echte KI entwickelt und es ist unklar ob sowas wie eine denkende Maschine überhaupt möglich ist.

Genauso könnte ich auch sagen, dass wir nicht nach Außerirdischen suchen müssen, weil sie bestimmt sowieso viel weiter entwickelt sind als wir, schon Raumschiffe haben und rein aus Zufall irgendwann von selber die Erde finden werden - dabei ist auch noch nicht klar, ob es Außerirdische überhaupt gibt.


#4


#5

Was für ein Bullshit…


#6

und dahin hat das ignorante gequake geführt:

/www.ingenieur.de/technik/hannover-messe/kuenstliche-intelligenz-wie-deutschland-den-anschluss-wahren-koennte/