Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

KI Avatar Projekt


#21

ich mach mit!!!


(Steffen Rattay) #22

Wollen wir dafür dann sowas wie ein Trello-Board oder so eröffnen, wo wir unsere Ideen sammeln und ausfeilen können?


#23

sorry, war mal kurz weg.


#24

wir sollten das ding gleich wie ein start-up aufziehen, egal ob es was wird oder nicht, so haben wir wenigstens erfahrung gesammelt.

lass mal ein paar tage darüber nachdenken.


(Steffen Rattay) #25

So, bin endlich wieder zu Hause. Ich bin auch stark dafür, dass wir erst mal unsere Ideen reifen lassen. Das mit dem start-up hört sich gut an!


(Steffen Rattay) #26

Bevor wir alles andere besprechen, denke ich, dass wir klären sollten, wie die KI uns überhaupt beobachten kann. Es ist nicht machbar, einen dauerhaften externen Betrachter (Drohne) zu bauen, denn das wäre rechtlich (afaik) und akkutechnisch problematisch.
Es muss also irgendetwas sein, das am Körper angebracht ist. Muss die Umgebung wahrgenommen werden? Muss Video oder Audio aufgezeichnet werden? Dann könnte man das vielleicht mit einem Smarphone lösen (so wie bei “her”). Die Körperwerte mittels Smart Watch zu lesen scheint mir machbar.


#27

die google glass wurde eigentlich genau für diesen zweck entworfen. die probleme, auch rechtlich, sind bekannt. ich könnte mir auch eine art halsband oder collier vorstellen, mit dem das eigene sprechen aufgezeichnet werden kann, ohne dass sich gesprächspartner observiert fühlen müssen.
das rechtliche ist problematisch :slight_smile: ,
möglicherweise wäre ein video-tracking der umgebung mittels infrarot oder ultraviolett eine lösung, denn damit liessen sich andere personen so verfremden, dass sie nicht ohne weiteres identifiziert werden können. denkbar wäre auch eine art sonar à la fledermaus um eine anonymisierte repräsentation der umwelt zu erstellen.
edit: und von sich selbst, natürlich :smile:


(Steffen Rattay) #28

Das wäre 'ne super Möglichkeit mit der Sprachaufzeichnung: Man kann der KI dann mitteilen, was man so tut, bzw. Befehle geben. Sprache scheint mir da sehr gut geeignet. Video ist glaube ich weniger machbar, energietschnisch gesehen. Man will ja nicht nur für 30 Minuten den Assistenten haben, sondern dauerhaft. Vielleicht könnte man Video optional aktivierbar machen, falls man visuelle Informationen aus der Umwelt extrahieren möchte. Übrigens wäre ein Halsband wirklich cool, weil es nicht in der Hand gehalten werden muss, und auch nicht wie die Smartphonekopfhörer mit Mikrofon das Ohr blockiert. Andererseits brauchen wir einen Informationskanal Avatar → Benutzer, da wüsste ich nicht genau, ob Audio machbar ist, weil Computergenerierte Sprache meistens schwer verständlich ist. Video/Text könnte man z.B. mittels Smart Watch oder Holobrille gut ausgeben (wobei beide jedoch Akkuprobleme zu haben scheinen, wenn ich das richtig sehe). Holobrille hat den Nachteil, dass einige Leute dich anpöbeln werden (im besten Falle), sobald du damit auch nur zu ihnen herüber schaust. Ein Sonar ist glaube ich nicht praktikabel, denn daraus eine 3D-Umgebung zu gewinnen sollte ziemlich schwer sein, und selbst wenn man dies hinbekäme, wäre es nicht wirklich hilfreich, denn ich gehe davon aus, dass es nur in nächster nähe genaue Ergebnisse liefert und sehr rechenintensiv in der Umgebungserkennung wäre.

Alles ist sehr kompliziert. Übrigens weiß ich nicht, ob es überhaupt illegal ist, Videos von Leuten zu machen, wenn man die nicht veröffentlicht.


#29

interessant wäre auch eine modular aufgebaute hardware, die mit wachsender mächtigkeit des avatars schrittweise erweitert werden kann. auch aus finanziellen gründen - so kann sich jeder nach seinen möglichkeiten aufrüsten.
diese könnte dann in einem leibgurt oder gürtel getragen werden, so wäre es möglich, einen schweren akku mit sich zu tragen, ungefähr so, wie man sich einen revolvergurt umschnallt, mit den modulen statt der patronen.
ist nicht perfekt, ich weiss, aber immerhin sind damals eine menge leute den ganzen tag so rumgelaufen.

dafür wäre eine augmented-reality-brille perfekt.

da wären wir schon fast beim cyborg :blush:

brille, collier und gurt - vielleicht sollten wir ein join-venture mit h&m in betracht ziehen *grins


(Steffen Rattay) #30

Hardware zu designen stelle ich mir zu aufwändig vor. Erstmal existierende Hardware benutzen, um einen Prototypen zu erstellen, ist wohl am sinnvollsten. Ich habe gerade viel zu tun, morgen gibt es nochmal eine ausführlichere Antwort.


#31

ich fürchte, da waren andere mal wieder schneller:


#32

hier etwas über den stand von knn:

https://arxiv.org/abs/1803.05859


#33

passend zu brille, collier und gurt, gibt es schon den passenden helm:


(Steffen Rattay) #34

Durch das aufsplitten des Threads ging mein Abo verloren, deshalb habe ich das alles gar nicht mitbekommen.
Ich finde den Vorschlag gut, dass wir das modular aufbauen. Meiner Meinung nach sollten wir uns auf das erste Modul einigen, und das dann weitestgehend fertigstellen, bevor wir zu lange im Reich der Möglichkeiten abdriften. Dazu sollten wir unsere wichtigsten Anforderugen an das Avatarprojekt nochmal klarstellen. Dann schauen wir, was sich davon einigermaßen Zeitnah umsetzen lässt, damit wir schonmal etwas haben, auf das wir dann aufbauen können. Ich muss auch nochmal drüber nachdenken, später gibt’s meine Liste.


(Steffen Rattay) #35

Hier ist meine Liste von Features, die ich erst mal wichtig finde, unabhängig davon, wann diese dann Implementiert werden würden.

Logikmodul / Argumentationsmodul

Also ich fände ein Logikmodul ganz cool, bei dem man logische Aussagen eingeben kann (erstmal in Formelschreibweise), und dann errechnet bekommt, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie wahr ist. Also, man belegt einzelne logische Variablen mit einem Wahrheitswert von “Sicherlich falsch” über “Unsicher” bis “Sicherlich richtig”, und kann die dann kombinieren, und bekommt dann auch eine Antwort auf dem selben Spektrum.
Anwendungsbeispiel wäre, wenn man z.B. etwas argumentieren möchte, und seine Denkweise überprüfen lassen will. Oft argumentiert man nicht nur mit komplett bewiesenen Fakten sondern mit einer gewissen Zuversicht in Annahmen (so etwas wie: “Ich bin mir X% sicher, dass Erderwärmung existiert.”) und sobald es nicht mehr nur noch wahr und falsch als extreme gibt, funktioniert die Logik nicht mehr so einfach. Wenn man eine einigermaßen intuitive Eingabemöglichkeit für logische Zusammenhänge hätte, und dann seine Thesen überprüfen könnte, wäre das sehr hilfreich.

Terminkalender / Tagebuch

Ich fände es auch sinnvoll, wenn man organisatorisches über den Avatar regeln könnte. Das gibt es aber auch so schon, und ich weiß nicht, wie sinnvoll es ist, das in den Avatar zu packen. Tagebucheinträge wären auch nicht schlecht, so dass man dem Avatar mehr Präzision geben kann in seinen Erkenntnissen (und natürlich für einen selbst, damit man sich kein richtiges Buch kaufen muss).

Gesundheitstracker

Erst mal für die gängigsten Gesundheitswerte, später vielleicht ausführlicher, hätte ich gerne eine Funktionalität, die es mir erlaubt, meine Werte aufzeichnen zu lassen und über längere Zeit dann zu analysieren. Ich fände es schön, wenn mir der Avatar sagt, wie gesund ich genau bin, und wo ich mich noch verbessern kann.

Analysetool

Das würde erst später kommen, denke ich, aber über Machine Learning würde ich gerne ein Tool machen, was alle Daten, die der Avatar sammelt, kombiniert, und vielleicht auch mit anderen Nutzern kombiniert (natürlich anonymisiert), um dann Schlüsse auf die Gegenwart und nahe Zukunft zu ziehen.
Zum Beispiel könnte man Umfragen erstellen, die dann Persönlichkeitswerte extrapoliert. Wenn man die Tagebucheinträge in ein Format bringt, das einfach verwendbar ist für Machine Learning, könnte man auch Vorschläge für Aktivitäten usw. erstellen aufgrund von vergangenen Erfahrungen.
Man könnte eine Option machen, dass die Daten dann (vom Nutzer) verkauft oder für Werbung genutzt werden, obwohl ich das eher kritisch finde.


(Manfred) #36

Wenn ihr mit dem Projekt mal nicht so richtig weiterkommt, könnt ihr euch vielleicht den Russen anschließen. Sie haben (hatten?) vor, im Rahmen ihrer “Initiative 2045” auch einen Avatar zu kreieren. Jeder kann da mitmachen. Man muss da einfach in einem Fragebogen ein paar persönliche Angaben mit “ja” beantworten (z.B. die Frage : Verfügen Sie frei über mindestens 3 Millionen US$ ?) und schon ist man drin im Club. Für einen Carl Icahn wahrscheinlich nur ein “husta” :sunglasses:

Aber mal ernsthaft. Ich finde schon toll, was ihr da angeht. Ein “echtes” transhumanistisches Projekt. Vielleicht stoßt ihr dabei auf den ultimativen Algorihmus.


(Steffen Rattay) #37

Danke für das hohe Lob. Ich hoffe, dass wir das auch wirklich durchziehen können, immerhin haben wir keine Sponsoren und auch sonst noch anderweitige Pflichten. Wenn irgendwer sich fit genug fühlt, da mitzumachen, sollte einfach mal seinen Input geben.

Das Projekt der Russen hört sich ganz cool an, aber das ist mir erstmal zu hoch genommen. Direkt einen Avatar-Roboter mit menschenähnlicher Form, der auch noch ferngesteuert werden kann mittels Brain-Machine-Interface und so weiter sind sehr kompliziert und die Technologie dafür ist noch lange nicht ausgereift. Ich fange lieber klein an und baue dann die Megadinger am Ende drauf. :wink:


(Steffen Rattay) #38

Demnächst entwickle ich an der Uni höchstwahrscheinlich eine Lösung für anonymen Cloud-Datenspeicher, vielleicht wird das auch für den Avatar relevant, weil wir dann die ganzen Daten (1.) auslagern und (2.) auf mehreren Geräten verfügbar hätten. So könnten auch große Datenmengen über den Nutzer gesammelt werden, ohne, dass wir in der Plattformwahl eingeschränkt würden (aufgrund von Speichermangel).


(Steffen Rattay) #39

Es steht jetzt ein Trello-Board für das Projekt, wer in das Trello-Team möchte, bewirbt sich bitte kurz. Das ganze ist sehr informell, und dazu da, damit wir wissen, welche Ressourcen wir haben, und um den Überblick zu behalten. Bitte schreibt in die Bewerbung:

  • Trello-ID (kann auch gerne per PM mitgeteilt werden)
  • Nützliche Fähigkeiten, die Ihr zum Projekt beitragen könnt.
    Ihr müsst nicht programmieren können, es sind auch Leute mit Erfahrungen im Design willkommen, da wir später auch eine Benutzeroberfläche benötigen. Vorwiegend würden wir aber Programmierer benötigen. Wenn ihr noch anderes könnt, wovon ihr denkt, dass es uns helfen könnte, natürlich auch bewerben. :wink:
  • Eure Vision vom Avatar. Was ihr vielleicht gut und nicht so gut findet am Projekt, was ihr gern anders oder zusätzlich hättet.
  • Vielleicht etwas kurzes über euch, damit man sich etwas kennen lernt. Ein ganzer Lebenslauf interessiert mich aber nicht wirklich, also könnt ihr euch die Mühe sparen.