Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Fortschrittliche Vision


#1

das bedingungslose grundeinkommen ist die fortschrittlichste vision der gegenwart, obschon die idee jahrhunderte alt ist. wieder ein beweis für unsere fortschrittsträgheit?

schön, zu sehen, dass auch ältere menschen einen frischen geist haben können, wie das ende deutlich zeigt. wie können wir alte meme durch neue ersetzen?

  • der mensch muß unter druck gesetzt werden, sonst bleibt er faul und nutzlos vs. menschen sind intrinsisch motiviert, etwas gutes beizutragen und dafür auch viel einzusetzen
  • die bösen maschinen nehmen uns die arbeit weg vs. ist doch schön, wenn wir mehr freiheit haben, unsere aufgaben zu wählen und mehr zeit für kultur, genuß und unsere mitmenschen haben
  • geld muß man sich verdienen vs. jeder mensch verdient es, menschenwürdig zu leben, egal, was er tut oder läßt
  • mit dem grundeinkommen fallen die anreize weg, die menschen zum arbeiten motivieren vs. mit dem grundeinkommen fallen existenzängste weg, die menschen zu gewalt und verzweiflungstaten motivieren
  • wenn jeder macht, was er will, geht unsere gesellschaft baden vs. erst wenn jeder die freiheit hätte, zu machen, was er will, können menschen eine zukunft aufbauen, die alle wollen, statt fremden interessen folgen, die umweltzerstörung und krieg bedeuten

(Steffen Hannemann) #2

Es ist an der Zeit endlich das BGE umsetzen! Im Artikel werden Promis benannt und noch wichtiger in welchen Ländern und Regionen man das BGE umsetzen will:

"Höttges hält zum Beispiel ein Modell, wie es zur Zeit in Finnland geprüft wird, für vorbildlich. In einer Umfrage befürworteten fast 70 Prozent der Finnen ein Grundeinkommen.

Und auch in der Schweiz könnte das Sockelgehalt bald Realität werden, wenn es nach den Initiatoren einer Volksabstimmung geht, die im Sommer 2016 ansteht. Dann entscheiden die Schweizer selbst, ob jeder auch ohne Arbeit einen Monatslohn bekommt.

Zuletzt meldete sich auch eine Region in Süditalien, die das Grundeinkommen auf eigene Faust einführen will.

Deutschland zieht nach – und redet immerhin darüber

Auch in Deutschland wird der unorthodoxe Vorschlag mittlerweile von den Bundestagsparteien diskutiert – wenn auch in sehr unterschiedlichen Versionen. Eine Arbeitsgruppe der CDU hat ein Modell erarbeitet, bei der 600 Euro im Monat für jeden gesichert sind, ohne dass insgesamt höhere Steuern notwendig werden. Bei der Linken und Teilen der SPD will man dagegen höhere Löhne und Hartz-4-Sätze durchsetzen."

Wichtig ist hier auch die Zukunft-Vision, wie sich ein Land, die Welt mit BGE verändert:

Ab dem 21. Dezember wird erstmalig das BGE für Januar ausbezahlt und löst einen kollektiven Kaufrausch aus. Die Unternehmen erhöhen für alle gängigen Produkte die Produktion. Besonders gut laufen Laptops und Netbooks, denn Internet wird mit der BGE Einführung gratis für alle zur Verfügung gestellt, ebenso wie der Nahverkehr.

20% der Menschen hören umgehend auf zu arbeiten um sich Jugendträume wie z.Bsp. eine Weltreise zu erfüllen. Sie machen dadurch ihren Arbeitsplatz frei, aber die Mehrheit sieht in der Arbeit einen Lebenssinn und auch Spaß und arbeiten weiter wie zuvor. Da sich viele interessante Arbeit in Wissenschaft/Forschung suchen, werden die Löhne im heutigen Niedriglohnsektor stark angehoben.

6 Monate nach der BGE Einführung
Der Niedriglohnsektor kollabiert. Höchstlohn, statt Niedrig- und Mindestlohn wird für alle die Regel. Die Unternehmen haben vorgesorgt, es wird stärker denn je rationalisiert und automatisiert. Neue Arbeitszeitmodelle werden eingeführt, wo sich zwei oder drei einen Arbeitsplatz teilen. So bekommt jeder eine Arbeit die ihm liegt - auch die hundertausende Entlassenen aus den Behörden, denn 70% aller Ämter sind nun überflüssig.

12 Monate nach der BGE Einführung
Neue Erfindungen die durch die Lobbyisten des alten Systems unterdrückt und verhindert wurden, kommen zur Serienreife und eine Gründerwelle erfasst das Land. Entfesselnde Innovationen bringen ein noch nie da gewesenes Wirtschaftswachstum.

Es verändert sich alles, wie am Beispiel PKW ersichtlich, wo nur noch robotergesteuerte PKWs zugelassen werden.
Wer von A nach B will ruft ein PKW per Handy, welches innerhalb von Minuten erscheint. Man gibt das Fahrziel ein und am Ziel angekommen, sucht sich das Auto selbstständig den nächsten Nutzer - keinen Parkplatz suchen, keine zugeparkten Städte mehr, der Besitz eines eigenen Autos lohnt dann nicht mehr!

2 Jahre nach der BGE Einführung
Die Zuzugsbeschränkungen für Nicht-Europäer werden gelockert, Arbeitskräfte global gesucht und mit freien Wohnen, BGE und Höchstlohn angeworben. Das BGE wird von 1.500,- auf 2.000,- Euro pro Monat angehoben.

5 Jahre nach der BGE Einführung
Jeder erhält einen persönlichen Roboter als Begleiter für das Leben, bis ins hohe Alter. Europa wird zum Wachstumsmotor der Welt und versorgt konkurrenzlos die gesamte Welt mit Robotik. Es entwickelt sich die neueste Nanotechnik für Medizin und Umwelt, die fast alle Krankheiten zu kurieren vermag und die Lebenserwartung auf 95 Jahre für Mann und Frau in Europa erhöht. Jeder Bürger ist Eigenheimbesitzer, das Wohnen zur Miete wird unbekannt.

10 Jahre nach der BGE Einführung
Das BGE wird global eingeführt und auf 3.000,- Euro erhöht. Gesunde Produkte werden kostenlos angeboten. MEGAZEPPS lösen nach und nach die Flugzeuge ab. Erste, 5000 m lange Luftschiffstädte übernehmen den Transport von Menschen und Gütern. Die MEGAZEPPS bewältigen endlich den Ansturm der Flugreisenden, denn das Reisen ist zur globalen Massenbewegung geworden. Einander kennenlernen schafft nicht nur eine friedlichere Welt, sondern bringt auch neue Lebensformen und verändert die Gesellschaft wie es heute einfach noch unvorstellbar ist.
Fragte man früher was Du von Beruf bist oder was Du arbeitest, fragt man heute nach: Was sind deine Ideen, wo hat es Dir am besten auf dieser Kugel gefallen?

20 Jahre nach der BGE Einführung
Roboter haben über 90% aller heutigen Arbeiten überflüssig gemacht. Es arbeitet nur noch wem es Spaß mach, die Arbeit wird zum Hobby. Die Welt wird vereint, eine gemeinsame, globale Währung eingeführt. Armeen, Massenvernichtungswaffen werden weltweit abgeschafft. Die UNO verfügt über das alleinige Gewaltmonopol!
Sonne, Geothermik und Wind erzeugen Energie im Überfluss und kostenfrei für alle. Auch das Gesundheitssystem, Bildung und sämtliche Grundbedürfnisse werden allen Menschen kostenfrei zugänglich gemacht.

Unsere persönlichen Roboter verfügen über das gesamte Wissen der Menschheit und entwickeln es exorbitant weiter – die technologische Singularität steht bevor!
Technologische Singularität ist jener Zeitpunkt, ab dem sich Maschinen mittels künstlicher Intelligenz (KI) selbst verbessern können und so den technischen Fortschritt massiv beschleunigen.

Vielleicht zu optimistisch? Jeder kann hier seine Ideen einbringen.


(Michael Hrenka) #3

Hmm, wieso sollten gerade die 20%, die sich durch Arbeit eine Weltreise überhaupt erst leisten können aufhören zu arbeiten? Es erscheint mir eher realistisch, dass diejenigen, die schlecht verdienen oder ihre Arbeit nur ungerne machen, mit ihrer momentanen Arbeit aufhören.

Die interessante Arbeit in Wissenschaft / Forschung erfordert hohe Qualifikation und ist sicher nicht für jeden geeignet. Was ein BGE aber leisten kann, ist die Menschen dazu befähigen sich voll und ganz der Weiterbildung zu widmen, sofern sie dies wünschen. Die positiven Effekte wird man dann aber wohl erst in 5 Jahren merken.

Ich sehe nicht, dass das passieren wird. Abgesehen davon: Was soll ein Höchstlohn sein? Wieso sollten Löhne nach oben beschränkt werden? Wo steckt da der Sinn dahinter? Aber nun zum Niedriglohnsektor: Dieser ist ja für ziemlich unqualifizierte Arbeit. Und da die Menschen mit dem BGE schon genug haben zu Leben, ist jeder zusätzliche Euro viel wert. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass der Niedriglohnsektor kollabieren wird. Selbst mit einem Job im Niedriglohnsektor könnte man mit BGE gut leben. Der Lohn einer Lohnarbeitsstelle richtet sich hauptsächlich nach dem Qualifikationsgrad aus, und der Nachfrage nach dieser Stelle, neben weiteren Faktoren. Durch die geringen Steuern und Abgaben auf Niedriglohnarbeit wird diese gerade wieder attraktiver. Also gehe ich nicht davon aus, dass die Löhne in diesem Bereich durch ein BGE wirklich steigen würden.

Aber was ist mit den Menschen, die ihre Arbeit so sehr lieben, dass sie nicht einsehen weniger arbeiten zu müssen? Müssen diese Ihre Arbeitszeit zwangsreduzieren lassen?

Ja, statt gezwungen zu sein zu Behörden zu rennen, werden die Menschen eher mehr Psychotherapeuten in Anspruch nehmen, weil sie mit den neuen durch das BGE herbeigeführen Veränderungen nicht klar kommen. Beamte lassen sich zu Psychotherapeuten weiterbilden, und den Menschen wird profesioneller geholfen. Win-Win. (Mir ist bewusst, dass dies leicht zynisch ist, aber ich halte diese Auffassung zum Teil für realistisch, da viele Menschen Anpassungsprobleme an das BGE entwickeln werden.)

Wieso sollte ein BGE diese Auswirkung haben? Das sehe ich ganz und gar nicht ein.

Wo soll das ganze Geld dafür herkommen?


(Steffen Hannemann) #4

Hmm, wieso sollten gerade die 20%, die sich durch Arbeit eine Weltreise überhaupt erst leisten können aufhören zu arbeiten? Es erscheint mir eher realistisch, dass diejenigen, die schlecht verdienen oder ihre Arbeit nur ungerne machen, mit ihrer momentanen Arbeit aufhören.

Wer im Niedriglohnbereich arbeitet, hat in der Regel nicht die finanziellen Mittel um sich seine Jugendtraeume zu verwirklichen. Diese sind auch so an “Arbeit” geregeltes Leben gewoeht und empfinden es als Glueck das man Arbeit hat, dass diese nicht mit arbeiten aufhoeren werden.
Zudem werden die Loehen durch Arbeitskraefemangel steigen und wer wenig verdeint wird zuerst diese Moeglichkeit zu mehr Geld ergreifen als Minimalist zu werden.

Die interessante Arbeit in Wissenschaft / Forschung erfordert hohe Qualifikation und ist sicher nicht für jeden geeignet. Was ein BGE aber leisten kann, ist die Menschen dazu befähigen sich voll und ganz der Weiterbildung zu widmen, sofern sie dies wünschen. Die positiven Effekte wird man dann aber wohl erst in 5 Jahren merken.

Es hat heute viele Akademiker die wegen fehlender Stellen nicht in Wissenschaft Forschung arbeiten koennen und im Niedriglohnbereich landen. Zudem sind auch Behoerdenfachkraefte genuegend ausgebildet um Taetigkeiten in Wissenschaft auszuueben.
Zum BGE kommt eine Neuausrichtung der Politik, die begriffen hat: Nicht der Malocharbeit verdanken wir unseren heutigen Wohlstand, sondern unseren Wissen und technischen Moeglichkeiten. Es wird so nicht nur das BGE eingefuehrt, sondern die Parameter in der Politik grundsaetzlich geaendert.

Ich sehe nicht, dass das passieren wird. Abgesehen davon: Was soll ein Höchstlohn sein? Wieso sollten Löhne nach oben beschränkt werden? Wo steckt da der Sinn dahinter? Aber nun zum Niedriglohnsektor: Dieser ist ja für ziemlich unqualifizierte Arbeit. Und da die Menschen mit dem BGE schon genug haben zu Leben, ist jeder zusätzliche Euro viel wert. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass der Niedriglohnsektor kollabieren wird. Selbst mit einem Job im Niedriglohnsektor könnte man mit BGE gut leben. Der Lohn einer Lohnarbeitsstelle richtet sich hauptsächlich nach dem Qualifikationsgrad aus, und der Nachfrage nach dieser Stelle, neben weiteren Faktoren. Durch die geringen Steuern und Abgaben auf Niedriglohnarbeit wird diese gerade wieder attraktiver. Also gehe ich nicht davon aus, dass die Löhne in diesem Bereich durch ein BGE wirklich steigen würden.

Kapitalismus, oder die soziale Marktwirtschaft ist eine Zugewinnwirtschaft fuer Alle, das Wachstum = das Wesen des Kapitalismus.
Ein Niedriglohn widerspricht somit dem Wachstum, der Hoechstlohn plus BGE ist das was die Wirtschaft im Gegenzug an Guetern und Dienstleistungen anbietet = damit man das was hergestellt wird auch kaufen kann.

In Zahlen ausgedrueckt: Bei einem BGE von 1500 Euro wird der Hoechstlohn bei Vollzeitarbeit um die 3000 Euro also das doppelte vom BGE betragen, bei BGE von 2000 dann 4000 Euro entsprechen.

Es geht hier nicht um wie der Einzelne lebt, sondern wie die Wirtschaft am besten Gueter absetzen kann und somit neue Inovationen umsetzen kann. Dies ist die Sichtweise des “Kapitalisten” der so gute Bedingungen wie moeglich braucht. Damit waere die heutige Nachfragekrise endlich ueberwunden.

Aber was ist mit den Menschen, die ihre Arbeit so sehr lieben, dass sie nicht einsehen weniger arbeiten zu müssen? Müssen diese Ihre Arbeitszeit zwangsreduzieren lassen?

JA, der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wird von Kindan an ein geregeltes Leben und Nuetzlichsein "dressiert."
Aber es setzt eben bei vielen das BEwusstsein ein: Wichtiger als materieller Wohlstand ist freie Zeit fuer sich selbst und Freunde. Das wird die Bereitschaft zu verminderter Arbeit foerdern, denn dank Robotik werden wir nicht mehr mit so vielen Menschen benoetigen.

Ja, statt gezwungen zu sein zu Behörden zu rennen, werden die Menschen eher mehr Psychotherapeuten in Anspruch nehmen, weil sie mit den neuen durch das BGE herbeigeführen Veränderungen nicht klar kommen. Beamte lassen sich zu Psychotherapeuten weiterbilden, und den Menschen wird profesioneller geholfen. Win-Win. (Mir ist bewusst, dass dies leicht zynisch ist, aber ich halte diese Auffassung zum Teil für realistisch, da viele Menschen Anpassungsprobleme an das BGE entwickeln werden.)

JA, wie bei allen Neuen haben viele mit Veraenderung probleme, geht sogar Lottogewinnern mit Millionengewinn so. Oder nach Ende der Diktatur in Ostdeutschland um 2 Beispiele zu benennen. Lustige Beispiele von Dir, denen ich voll zustimme :wink:

Wieso sollte ein BGE diese Auswirkung haben? Das sehe ich ganz und gar nicht ein.

Das BGE laesst sich nur mit einer neuen Gegenlobby umsetzen, also damit ist die Alt-Lobby von heute die alles Neue verhindert zerschlagen. Damit bekommt man alle Neuen Ideen durch und selbst Zeppeline koennen wieder gebaut werden, weil es keine Ueberflug-Verbote ueber Staedte und Strassen mehr gibt. :wink:

Wir leben nicht vom Geld sondern von den Guetern und Dienstleistungen dafuer muss soviel Geld vorhanden sein wie es Gueter hat. Als Beispiel: In Australien haben sich die Karnickel in wenigen Jahren von 2 auf 100 Millionen exorbitant vermehrt. So wird das mit den Gutern durch die neue Technik von Robotik, 3D-Drucker bis hin zur Nanotechnologie.
Geld ist somit nur ein Konstruckt als Tauschmittler und mit totalen Ueberfluss sogar ueberfluessig. Wer kauft bei der Menge noch Karnickel? :wink: