Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Facebookposts der TPD – Kolonne 7: 08.11.2016 bis 01.01.2017


(Steven Bärwolf) #1

Post 7.1Erreichte Personen: Etwa 770; Autoren: Benjamin Eidam, Paul R.

Es wird Zeit, den Menschen endlich eine Alternative zu geben, die nicht rassistisch und manipulierend ist! Here we go! Helft uns, den globalen Wahnsinn zu stoppen! TPD – Wir retten Deutschland!

Bedeutende Kommentare:

… die wollen mich retten, ihr wollt mich retten. hol euch der teufel ihr retter all. das ist mein ernst!
Ich will leben, nicht gerettet werden. Klar soweit?

Musst du nicht, um vernünftig leben zu können, erst einmal in Sicherheit und Freiheit sein? Kannst du das bzw. bist du das auch noch in Zukunft, angesichts des politischen Klimas, welches sich anbahnt? :slight_smile: [von TPD]

Sicherheit? Seit wann ist, wer frei ist, in Sicherheit? Wart ihr bis hierher in Sicherheit? Tatsächlich? Wie lebt ihr, was lebt ihr? Erzählt mir keinen solchen Stuss.
Hört auf die Herden in die Zäune zu treiben, hört auf, die Herden gegeneinander zu hetzen! Ich mein das ernst!
Jeder von euch knöpft sich einen überzeugten AfD vor. Persönlich & und versucht den als Mensch zu gewinnen. Das braucht Mut, kein Geschwätz & das ist der Anfang. Wer braucht dafür noch eine Partei, die Deutschlend rettet.

Wort wahl kann bedeutsam sein. deutschland retten wollten schon viele.


(Steven Bärwolf) #2

Post 7.2Erreichte Personen: Etwa 580; Autoren: Steven Bärwolf, Johannes W.

In den nächsten Jahrzehnten wird sich vieles grundlegend verändern – und das sollte es auch. Selbstverständlich werden die technologischen Möglichkeiten wachsen, aber auch der Mensch an sich wird sich neu definieren müssen. Im Spannungsfeld zwischen Mensch und Technik stellt sich dann auch die Frage, wie sich die Wirtschaft weiterentwickeln wird bzw. was wirtschaftlich gesehen sollte, um eine transhumane post-scarcity-Gesellschaft zu ermöglichen. Oder konkret gefragt: Was kommt nach dem Kapitalismus?

Wir möchten in diesem Zusammenhang auf den neuen Blog-Artikel zum Thema „Postkapitalismus“ auf trans-humanismus.net hinweisen:

Bedeutende Kommentare:

Ich esse, wenn ich Hunger habe von dem, das die Erde schenkt, ich trinke, wenn ich Durst habe, von dem das die Erde schenkt & ich schlafe, wenn ich müde bin …
Wovon lebt ihr?

Magst du mir erklären, was das im Zusammenhang mit dem Zitat bedeuten soll ?

Giaan Vom Hofe, was soll ich erklären? Wir gestehen den Eliten seit Jahrzehnten ein bedingungsloses, völlig absurd hohes Einkommen zu, wir vernichten systematisch die Lebensgrundlagen unserer Enkel, vielleicht sogar schon die unserer Kinder. Ich denke, es ist gut, sich den einfachen, wesentlichen Dingen zuzuwenden. Transhumans bedeutet ein sehr einfaches Hirtenleben. Das mit Dummheit & Einfalt zu verwechseln, ist ein fataler, für das gedeihliche Gemeinwesen vernichtender Irrtum.
Hoff, ich drück mich verständlich aus.


(Steven Bärwolf) #3

Post 7.3Erreichte Personen: Etwa 710; Autor: Benjamin Eidam

Ewiges Leben? Ist das nicht nur Science Fiction? Es wird täglich mehr Science und weniger Fiction – unser dritter Artikel zum Thema “Unsterblichkeit” ist online. Was denkt ihr?

Bedeutende Kommentare:

Ich fand das mit der Unsterblichkeit vor einiger Zeit auch noch interessant, aber wer will schon in einer Welt ewig leben wo es nur Probleme gibt, Kreis und Terror regiert, auf der einen Seite der Welt Menschen alles haben und auf den anderen Seite Nichts? Und dann soll man sein ganzes Leben arbeiten :wink: ? Es gibt einen Grund warum der Mensch sich reproduzieren sollte und letztlich hat die Natur da sicherlich auch ein Problem mit, wenn immer mehr Menschen auf der Welt leben und es immer weniger Nahrung gibt. Aber ich wäre für ein gesundes langes Leben. Nur halt ewig leben, das ist nichts für mich^^

Nicht umsonst setzen wir uns auch für Friedenspolitik, die Befreiung vom Zwang zur Arbeit und viele weitere Dinge ein. Zudem sind viele Transhumanisten auch Kosmisten und befürworten die Kolonisation des Weltraumes. Das Universum ist groß und es ist genug für alle da. Was den Wunsch betrifft, zu leben: es soll kein Zwang herrschen, Opt-out geht immer. Man sollte es sich nur zweimal überlegen, das Zurück stellt sich aus technischer Sicht (unwahrscheinlicher “übernatürlicher” Eingriff ausgenommen) schwierig da.

Finde ja interessant das die transumane Partei dein Kommentar liked, mir aber nicht mal ein Statement gibt nach, Oh 2 Wochen, ich dachte Wählerstimmen sind wichtig :wink:
Ich stimme dir zwar zu, aber dennoch, zu wissen das man jeden Tag das machen kann, führt dazu zumindest bei mir das ich Sachen aufschiebe. Deswegen finde ich es persönlich besser das alles irgendwann endet und letztlich, wer will denn den großen Knall am Ende sehen wenn der letzte Stern erlischt. Ich möchte lieber so 150 Jahre alt werden, das würde mir dann reichen, reicht ja schon zu wissen, das 2070 große Teile der Wasserversorgung nicht mehr funktionieren wird, weil das Wasser weg ist, und die Grundwasser Speicher leer.

Das sollte eigentlich ein privates Like werden … :slight_smile: In Facebook kann man da schon mal durcheinander kommen … Entschuldige, dass es in den letzten Wochen nicht viel Aktivität hier gab, wir haben gerade alle viel zu tun, das TPD-Treffen morgen in Neuss vorzubereiten … Ansonsten hat Martin ja bereits gesagt, dass die Probleme natürlich angegangen werden müssen. Und viele gesellschaftliche Probleme lassen sich auch nicht primär mit Technologie lösen. Das Problem “Nahrungsmittelversorgung” allerdings schon: Automatisierte vertikale Farmen, künstliches Fleisch usw. werden die Nahrungsmittelproduktion in den nächsten Jahren viel effektiver machen, gleichzeitig wird die Produktion umweltschonender; wobei dies natürlich noch schneller gehen kann, wenn man dies entsprechend fördert … Und Probleme, die 2070 akut werden, sind bis dahin schon längst gelöst, wenn man diese angeht. Davon abgesehen werden wir 2070 wohl keine flächendeckende Wasserversorgung mehr benötigen. Außerdem geht das Wasser nicht wirklich verloren; und wenn es doch in andere Stoffe umgewandelt wird, werden wir Technologien haben, um wieder Wasser daraus herzustellen. Meerwasserentsalzungsanlagen gibt es schon heute. … Wenn du mehr Informationen möchtest und über solche und andere Themen diskutieren willst, dann solltest du dich unbedingt im Fractal Future Forum anmelden (siehe https://forum.fractalfuture.net/c/german). … Aber wir können ja mal bezüglich “Unsterblichkeit” als Kompromiss festhalten: Werden wir erst einmal 150 Jahre alt und dann sehen wir weiter! Dann können wir uns ja immer noch entscheiden, ob wir weiter leben oder sterben wollen … [von TPD]

ja den Kompromiss finde ich ok^^


(Steven Bärwolf) #4

Post 7.4Erreichte Personen: Etwa 580; Autor: Benjamin Eidam

Eine kleine Ergänzung zu unserer Unsterblichkeitsartikel-Serie.

Bedeutende Kommentare:

Bin leider keine Maus :slight_smile:


(Steven Bärwolf) #5

Post 7.5Erreichte Personen: Etwa 500; Autor: Benjamin Eidam

Und noch ein, wennauch philosophischerer, Nachtrag zur Unsterblichkeits-Artikelreihe. Einen schönen Tag euch allen!

http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/50/harald-martenstein-fortpflanzung-sex-zukunft