Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | Futurist Directory | About | Help | Fractal Generator | H+Pedia

Facebookposts der TPD – Kolonne 5: 03.08.2016 bis 05.09.2016


(Steven Bärwolf) #1

Post 4.1 (Veranstaltung)Erreichte Personen: Etwa 830; Autor: Steven Bärwolf

Am 27. August gründet die Transhumane Partei Deutschland (TPD) den Landesverband Baden-Württemberg.
Alle Interessenten, TPD-Mitglieder und Transhumanisten sind herzlich zur Gründungsveranstaltung eingeladen.

Datum: 27.08.2016
Ort: Kulturzentrum Merlin; Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart
Zeit: 11:00 bis 16:00 Uhr

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, untereinander und mit einigen aktiven TPD-Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und im Allgemeinen die Transhumane Partei näher kennenzulernen.

Wir freuen uns über Euren Besuch!


(Steven Bärwolf) #2

Post 4.2Erreichte Personen: Etwa 530; Autor: Steven Bärwolf

Der technologische und gesellschaftliche Fortschritt beschleunigt sich immer weiter; und es stellt sich die dringende Frage: Was sollten wir als Gesellschaft heute tun, um auf morgen vorbereitet zu sein?
In Anbetracht der unzähligen bekannten Dystopien, in denen eine kleine Elite alle Menschen überwacht und ausbeutet, ist allerdings folgende Frage noch viel wichtiger: Was müssen wir heute tun, damit die Zukunft so wird, wie wir sie uns wünschen – wie wir sie als gesamte Menschheit im Sinne einer Utopie haben wollen?

Medizinischer Fortschritt ist wünschenswert, birgt jedoch im Zusammenspiel mit der zunehmenden Digitalisierung auch Risiken. In Zukunft wird es sogar Prothesen und Implantate geben, die über die reine Medizin hinaus durch Nutzung modernster Informationstechnologie die menschlichen Fähigkeiten stark erweitern können, beispielsweise durch direkte Gehirn-Computer-Schnittstellen.
Deshalb waren bereits jetzt Wissenschaftler vor Hackerangriffen auf das menschliche Gehirn:

Es sei in diesem Zusammenhang auch auf den letzten Teil der kurzen Artikelserie „Prothesen und Implantate aus einer transhumanen Perspektive“ auf der Website der TPD hingewiesen, in dem auch die wichtigen Themen „Sicherheit“ und „Soziales“ angesprochen werden:


(Steven Bärwolf) #3

Post 4.3Erreichte Personen: Etwa 140; Autor: Benjamin Eidam

Es ist jeder herzlich eingeladen! :slight_smile:

Am 27. August gründet die Transhumane Partei Deutschland (TPD) den Landesverband Baden-Württemberg.
Alle Interessenten, TPD-Mitglieder und Transhumanisten sind herzlich zur Gründungsveranstaltung eingeladen.

Datum: 27.08.2016
Ort: Kulturzentrum Merlin; Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart
Zeit: 11:00 bis 16:00 Uhr

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, untereinander und mit einigen aktiven TPD-Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und im Allgemeinen die Transhumane Partei näher kennenzulernen.

Wir freuen uns über Euren Besuch!

(geteilter Beitrag von Post 4.1)


(Steven Bärwolf) #4

Post 4.4Erreichte Personen: Etwa 50; Autor: Benjamin Eidam

Anhören lohnt sich! :slight_smile:

Die kommenden Ausgaben meines Podcasts “Der Flaneur” könnten spannender nicht sein.
Zu Gast sind u.a.:

  • Der Neurobiologe und Wissenschaftsautor Dr. Peter Spork; Autor von “Wake Up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft”. Wir sprechen über seine These, dass die meisten Menschen ein unnatürliches Schlafverhalten haben und was sie dagegen tun können (einige Tipps habe ich seit der Lektüre selbst erfolgreich umgesetzt :))
  • Der Kognitionswissenschaftler und Virtual-Reality-Experte Petr Legkov, der mit mir eine Stunde lang über Virtual Reality in all seinen Facetten spricht. Nach dem Podcast ist man wohl selbst ein Experte :-).
  • Benjamin Eidam und Marcel A. Mayr von der TPD (Transhumane Partei Deutschland). Wir sprechen über Transhumanismus, Technologie, eine bessere Welt, Singularität und warum es dafür eine Partei braucht.

Ihr könnt den Flaneur bei iTunes abonnieren: https://itunes.apple.com/ua/podcast/der-flaneur/id1097471971?mt=2

Oder die Episoden ins Postfach geliefert bekommen:
http://eepurl.com/bPjiCX

Den Webplayer findet ihr hier:
http://bastianwilkat.de/podcast/

(geteilter Beitrag von Bastian Wilkat)


(Steven Bärwolf) #5

Post 4.5Erreichte Personen: Etwa 90; Autor: Benjamin Eidam

“Kann sich ein Land, das stark im internationalen Wettbewerb steht und dessen wichtigste wirtschaftliche Ressource das Wissen und die Kompetenzen seiner Bewohner sind, weiterhin eine von Ängsten geprägte, schleppende digitale Entwicklung des Schulsystems leisten?”


(Steven Bärwolf) #6

Post 4.6Erreichte Personen: Etwa 800; Autor: Steven Bärwolf

Das Thema “künstliche Intelligenz” (KI) wird in 10 bis 20 Jahren wahrscheinlich zu den wichtigsten Themen der Gesellschaft gehören. Aufhalten kann man den Fortschritt nicht (was wir, als TPD, auch nicht möchten), aber man kann und sollte versuchen, die Entwicklungen zu steuern und gesellschaftliche Veränderungen politisch zu begleiten.

Die TPD setzt sich bezüglich KI beispielsweise ein für:

  • Förderung von an offizielle Richtlinien gebundener Forschung an künstlicher Intelligenz

  • Ausweitung der Forschung an Gehirn-Computer-Schnittstellen und Mensch-Maschine-Interaktion

  • Sukzessive Ausweitung der Grundrechte auf Leben, Freiheit und körperliche Unversehrtheit auf bestimmtes nichtmenschliches Leben, beispielsweise Tiere und künstliche Intelligenzen

  • Förderung von Automatisierung sowie selbstfahrender Kraftfahrzeuge und autonomer (ziviler) Drohnen

Es sei in diesem Zusammenhang auf den aktuellen FAZ-Beitrag zu KI hingewiesen:


(Steven Bärwolf) #7

Post 4.7Erreichte Personen: Etwa 520; Autor: Benjamin Eidam

Benjamin Eidam ist gerade im Rahmen des Zukunftsstrahlen-Workshops der Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit den YouTubern Let’s Denk - Thinking is Entertainment und Doktor Whatson am Produzieren von YouTube-Videos.

Wenn Ihr irgendwelche Fragen an uns habt, kommentiert unter diesem Post, dann machen wir morgen (Sonntag, 14.08.2016) um 11:30 Uhr einen kurzen Livestream und beantworten Euch so viele Fragen wie möglich.


(Steven Bärwolf) #8

Post 4.8Erreichte Personen: Etwa 480; Autor: Steven Bärwolf

Der Gründer der Drogariemarktkette dm, Götz Werner, setzt sich seit Jahren für ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) ein und vertritt dabei, insbesondere was die Themen BGE, Automatisierung, Arbeit und Menschenrechte angeht, Gedanken und Positionen, die man durchaus als „transhuman“ bezeichnen kann. Wir, von der TPD, teilen und unterstützen diese Überlegungen und setzen uns dafür ein, im Allgemeinen die Werte und Ziele des Transhumanismus in Deutschland bekannt zu machen und auch in politische Diskussionen miteinzubringen, sowie im Speziellen u. a. ein BGE in Deutschland umzusetzen.

Zuletzt hat der „stern“ intensiv über das BGE berichtet und nicht nur eine repräsentative Umfrage zum BGE vorgestellt, sondern auch mehrere Interviews mit Götz Werner geführt:

Auch das aktuelle Interview von „businessinsider“ mit Götz Werner ist zu empfehlen:

Darüber hinaus gibt es bei YouTube zahlreiche sehr gute Videos zum Thema BGE. Götz Werner ist natürlich dabei, aber auch Moritz Neumeier hat in seinem Video zum BGE neulich viele interessante Antworten zum BGE zusammengefasst. Einen ganzen Film zum BGE haben Daniel Häni und Enno Schmidt bereits schon vor einigen Jahren zusammengestellt:


(Steven Bärwolf) #9

Post 4.9Erreichte Personen: Etwa 380; Autor: Benjamin Eidam

Hat das Internet (bald) ein Bewusstsein?


(Steven Bärwolf) #10

Post 4.10Erreichte Personen: Etwa 130; Autoren: Steven Bärwolf, Joe H.

Der Begriff „Smart City“ ist zwar seit über 10 Jahren im Umlauf, hat aber erst in der jüngsten Vergangenheit mit Wien, Amsterdam, Berlin und Kopenhagen, aber auch im Rahmen des EU-Programms „Horizont 2020“ Einzug in den Alltag erhalten. Im Zuge der stetigen technologischen Weiterentwicklung, zunehmender Urbanisierung bei gleichzeitig steigenden Einwohnerzahlen und der Beanspruchung der lokalen Infrastruktur und Ressourcen, sind Entwicklungsprojekte und Ideen gefragt, die alle diese Komponenten zusammenführen und aufeinander abstimmen.

Es sei deshalb auf das bevorstehende Meetup-Treffen „Smart City Hamburg: Der Anfang“ hingewiesen; interessierte Hamburger sind dazu herzlich eingeladen (es sind nur noch wenige freie Plätze verfügbar):

Im Zusammenhang mit „smarter Städteentwicklung“ stehen viele verschiedene (transhumane) Themen in den Bereichen angewandter Technologie und gesellschaftlicher Wandel. Websites wie trendsderzukunft.de berichten regelmäßig über neue Ideen, Konzepte und Technologien, um Städte schöner, moderner, bequemer, sozialer und/oder nachhaltiger zu machen:


(Steven Bärwolf) #11

Post 4.11Erreichte Personen: Etwa 170; Autor: Benjamin Eidam

Auf dem YouTube-Kanal der TPD kann man Teil 1 unserer YouTube-Reihe “Was ist Transhumanismus?” finden. Dieser 1. Teil ist ein Ausschnitt aus dem noch kommenden Interview mit Bastian Wilkat. Das volle Interview findet Ihr ab dem 29.9. auf seiner Website. Habt Ihr Fragen zu diesem Thema?


(Steven Bärwolf) #12

Post 4.12Erreichte Personen: Etwa 160; Autoren: Steven Bärwolf, Laura W.

Am 1. September findet in Berlin ein Vortrag mit Robin Hanson vom “Future of Humanity Institute” der “University of Oxford” statt. Hanson spricht über sein Buch “The Age of Em: Work, Love and Life when Robots Rule the Earth”. Es geht um die Emulation des menschlichen Gehirns und um die Folgen für die Gesellschaft, wenn eine daraus entwickelte künstliche Intelligenz eine große Rolle zu spielen beginnt.

Der Vortrag wurde von der Hochschulgruppe “Säkularer Humanismus an Berliner Hochschulen” der Giordano-Bruno-Stiftung organisiert (siehe http://www.shbh-gbs.de/). Humanisten, aber insbesondere auch TPD-Mitglieder und Transhumanismus-Interessenten sind herzlich eingeladen.

Ort: hub:raum Berlin (Winterfeldtstraße 21, 10781 Berlin)
Datum; Zeit: 01.09.2016; 19:00 bis 21:00 Uhr
Eintritt: freier Eintritt!
Weitere Informationen: http://www.shbh-gbs.de/01-09-2016-robin-hanson-the-technological-future-of-mankind/

Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine Diskussionsrunde und die Möglichkeit, sich gegenseitig besser kennenzulernen.


(Steven Bärwolf) #13

Post 4.13Erreichte Personen: Etwa 950; Autor: Benjamin Eidam

Wir sind nur was für Leute, die sich eher als Mensch statt als “Deutsche” sehen.

Bedeutende Kommentare:

Ja, nur manchmal kocht bei der vielen Sch…, die unsere Politfuzzis bauen oder äußern, die Wut hoch!!

… Na zum Glück gibt es jetzt die Transhumane Partei! :slight_smile: Vielleicht hast Du ja sogar Lust Mitglied zu werden und/oder Dich mit anderen darüber auszutauschen, wie man die “Sch…, die unsere Politfuzzis bauen” ändern/beseitigen kann (siehe u. a. http://transhumane-partei.de/mitmachen-ueberblick/)? :slight_smile:

[von TPD]

Die Verbindung des Begriffs “Wutbürger” mit dem Foto ist zumindest erklärungsbedürftig, denn die vermummten Personen sind auf Grund ihres äußeren Erscheinungsbildes eher dem linksautonomen Spektrum zuzuordnen.
Zudem wurde der Begriff erstmals 2010 durch den SPIEGEL im Bezug auf die Proteste gegen Stuttgart 21 geprägt.


(Steven Bärwolf) #14

Post 4.14Erreichte Personen: Etwa 110; Autor: Benjamin Eidam

+++ Die TPD testet ab September einige neue Social-Media-Strategien aus, bitte nicht zu verwirrt sein, wenn es demnächst etwas anders interessant wird :wink: +++


(Steven Bärwolf) #15

Post 4.15Erreichte Personen: Etwa 480; Autor: Steven Bärwolf

Wir möchten gerne auf den neuen Blogeintrag zum Thema “OpenAI und andere Projekte die für den Transhumanismus intressant sind” auf http://trans-humanismus.net/ hinweisen:

http://trans-humanismus.net/2016/08/14/25/

Alles andere als Open-Source kann man wohl vom US-amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA erwarten:


(Steven Bärwolf) #16

Post 4.16Erreichte Personen: Etwa 390; Autor: Marcel A. Mayr

Und für alle, die es noch nicht mitbekommen haben … Wir sind jetzt noch mehr auch im Ländle aktiv!


(Steven Bärwolf) #17

Post 4.17Erreichte Personen: Etwa 140; Autor: Benjamin Eidam

Wenn du eine Partei supporten willst, welche sich um Deine Zukunft kümmert, statt sie zu ruinieren, hier sind wir! :slight_smile:

Bedeutende Kommentare:

Ist die TPD bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin jetzt eigentlich schon dabei?

Die TPD wurde bei der Ausschusssitzung Anfang Juni nicht zugelassen. Dass die TPD nicht zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus zugelassen wurde, hatte sicherlich mehrere Gründe.
Einerseits wurde die Beteiligungsanzeige sehr spät abgegeben. Aber dies dürfte nicht der Hauptgrund gewesen sein, da wir trotzdem auf der Liste der Parteien standen, die ihre Beteiligung ordnungsgemäß angezeigt hatten (wäre dies nicht korrekt gewesen, hätte es gar keine Ausschusssitzung mit der TPD gegeben). Es ist ganz einfach so, dass der Landesverband Berlin bisher nur sehr wenige Mitglieder hat und deshalb wohl die Ernsthaftigkeit des Vorhabens vom Ausschuss angezweifelt wurde. Dies dürfte wohl der ausschlaggebende Punkt gewesen sein. Generell werden Kleinstparteien nicht zugelassen. Das gilt natürlich auch für die Bundestagswahl 2017, für die wir uns noch wesentlich vergrößern müssen!
Aber, auch wenn das jetzt mit der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin nicht klappt, haben wir trotzdem aus dieser ganzen Sache gelernt und können uns nun besser vorbereitet der Gründung weiterer Landesverbände und der (hoffentlichen) Teilnahme an weiteren Landtagswahlen zuwenden. Das Ziel ist jedenfalls, an den Bundestagswahlen teilzunehmen. Und dafür braucht die TPD so viele Landesverbände und Landtagswahlenteilnahmen wie möglich (und natürlich, wie bereits gesagt, generell mehr Mitglieder). Deshalb ist geplant, in nächsten Monaten weitere Landesverbände in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und wenn möglich auch in Hamburg, Hessen und Sachsen zu gründen (am 27.08.2016 wurde der Landesverband in Baden-Württemberg gegründet). Außerdem finden im Mai 2017 u. a. auch Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen statt, an denen die TPD versuchen möchte, teilzunehmen (was, wie gesagt, nur möglich ist mit einer ausreichenden Anzahl von Mitgliedern).
Spätestens für die Bundestagswahl braucht die TPD aber auch wieder die Hilfe des Landesverbands Berlin. Ich denke schon, dass wir auch in Berlin in einem Jahr mit mehr Vorbereitungszeit und hoffentlich mehr Mitgliedern viel erreichen können. Verloren oder gescheitert ist jedenfalls noch lange nichts! Wir als TPD freuen uns jedenfalls auf die nächsten Monate und sind gespannt, was sich noch so alles entwickelt! Und das ganz große Ziel ist natürlich weiterhin, den Transhumanimus und transhumane Werte und Ziele in Deutschland bekannter zu machen.

PS: Jeder ist herzlich eingeladen, sich in die TPD einzubringen und/oder Mitglied zu werden (siehe u. a. http://transhumane-partei.de/mitmachen-ueberblick/)! :slight_smile:

[von TPD]


(Steven Bärwolf) #18

Post 4.18Erreichte Personen: Etwa 490; Autor: Benjamin Eidam

Mit der TPD zum BGE! Diskutiere mit uns auf https://forum.fractalfuture.net/c/german


(Steven Bärwolf) #19

Post 4.19Erreichte Personen: Etwa 640; Autor: Benjamin Eidam

Diese Fakten sollte wirklich jeder kennen. Ich war geplättet, als ich erfuhr warum.

Bedeutende Kommentare:

Hm tritt die Transhumane Partei für mehr Clickbait Artikel ein? :blush:

Hi Bastian, wir probieren aktuell wie angekündigt viel aus, wenn dies der effektivste Weg ist, Menschen zu informieren, so werden wir diesen nutzen - ob dies allerdings der Fall ist, finden wir momentan gemeinsam heraus

[von TPD]

Ich meine der Artikel ist bestimmt interessant, aber solche “Top 10 X - #7 will surprise you” Links meide ich eigentlich aus Prinzip und vermute gleich eine Seite mit viel Werbung dahinter.

Ich finde euch ja genial :wink: Ich glaube nur, dass einige noch “ihre Zeit” brauchen um es zu verstehen… Übrigens, … sehr cool gemacht die unglaublichen Fakten !


(Steven Bärwolf) #20

Post 4.20Erreichte Personen: Etwa 170; Autoren: Joe H., Steven Bärwolf

Alle, die es zur Veranstaltung am 31.08.2016 zum Thema “Smart Cities” in Hamburg nicht geschafft haben, sich aber generell für das Thema “Städte der Zukunft”, technologischen Fortschritt oder umwelttechnische Entwicklungen interessieren, befindet sich eine Zusammenfassung inkl. Prezi, Videos und Links in der Meetup-Gruppe “Smart City Hamburg”:

https://www.meetup.com/de-DE/Smart-City-Hamburg/messages/boards/thread/50105301

Laut dem Organisator des Meetup-Treffens, Joe Black, wird das erste Treffen nicht die letzte Veranstaltung zu diesem Thema bleiben. Unerwartet ist die Leitung für Marketing der Stadt Hamburg der Einladung gefolgt; das nächste Event auf dem Hamburger Kongress zur “Stadt der Zukunft” ist bereits sicher.