Latest | Categories | Top | Blog | Wiki | About & TOS | Imprint | Vision | Help | Fractal Generator | Futurist Directory | H+Pedia

Wann werden KI-Roboter schlau-er als der Mensch?

Ganz einfach in der Angst, das der Roboter die Arbeit klaut. :wink:
KI-Roboter übernehmen alle Jobs, auch alle die erst noch entstehen und können diese viel besser als der fehlerbehaftete Mensch.
Gut so, überlassen wir die Arbeit dem, der sie besser kann = ist doch egal wessen Hände die Güter und Dienstleistungen erbringen.

“Die industrielle Revolution hat Maschinen hervorgebracht, die ergänzend an die Seite der menschlichen Arbeit traten. Die Maschinen mussten immer noch von Menschen bedient werden. Dagegen automatisiert und erweitert das zweite Maschinenzeitalter unsere kognitiven Aufgaben und es ist fraglich, ob die neuen intelligenten Maschinen, die sich die Fortschritte in der Rechenleistung, Künstlichen Intelligenz, vernetzten Kommunikation und der Digitalisierung von nahezu allem nutzbar machen, immer noch bloß eine ergänzende Rolle spielen oder ob sie menschliche Arbeit gänzlich ersetzen.”

Bitte diese Facebook Seite von Michael anklicken und er gibt Euch die PDF um das ganze Buch zu lesen. :slight_smile:

Man müsste doch nur eine Vorurteilsfreie KI entwickeln, welche sich neuentwickelte KI-Systeme anschaut und Diskriminierung/Vorurteile/Rassismus automatisch entfernt!

"Im Zentrum steht die Befürchtung: Die Menschen hinter den KI-Systemen schreiben ihre Vorurteile unbewusst fort - wenn sich die Zusammensetzung der Teams nicht grundlegend ändert.

KI: Der Fehler steckt im System
Um zu fairen Algorithmen zu kommen, kann an vielen Stellen angesetzt werden: an den Trainingsdaten, den mathematischen Konzepten, den Tests und der Ergebniskontrolle. Doch etwas anderes wird dabei häufig außer Acht gelassen. “Bei all den vermeintlich harten Ansätzen, wie diskriminierende Variablen zu entfernen sind, wird oft vergessen: Erst mal müssen die menschlichen Systeme so gebaut werden, dass Vorurteile in den Daten überhaupt auffallen”, sagte die KI-Expertin und Gründerin des Textanalyse-Start-ups Datanizing, Stephanie Fischer, im Gespräch mit Golem.de.

Vielfalt in den Teams bringt den entscheidenden Fortschritt. Nur verschiedene Blickwinkel verhindern Vorurteile der KI - und zwar schon, bevor es an den Code geht. Denn klar ist, dass wohl die wenigsten Softwareanbieter absichtlich gegen das Diskriminierungsverbot aus Artikel 3 des Grundgesetzes verstoßen."

1 Like

Ja, hab ich schon gelesen, dass ab und an in real schon ne Nazi KI draus wird.

1 Like

Klingt wie eine uralte Angst vor der bösen neuen Technik = hat aber leider einen sehr ernsten Hintergrund.
"Sind KI-angetriebene Killerroboter unvermeidlich?

Militärwissenschaftler warnen vor einer „Singularität auf dem Schlachtfeld“, einem Punkt, an dem Menschen nicht mehr mit dem Tempo des Konflikts Schritt halten können."

KI, Hoffnung diesen Planeten in eine lebenswertere Welt für alle Bewohner verwandeln.

1 Like

Noch sehr teuer: "Einstiegspreis von 74.500 US-Dollar – plus einige Tausend Dollar teures Zubehör ", aber bald für alle zu erwerben die es mögen, als Freund + Helfer:

“Im Polizeidienst dürfte Spot eher für den Einsatz als Bombenentschärfer, Beobachter oder eben Türöffner in gefährlichen Situationen gedacht sein. Boston Dynamics sieht die ausgefeilte Software und die leistungsfähige Mechanik seiner Roboterhunde geeignet für schwierige oder für Menschen gefährliche Arbeiten. Der Roboterhund könnte etwa im industriellen Bereich Aufgaben übernehmen, an denen bisherige Automatisierungsversuche gescheitert sind. Auch für die Bergrettung und ähnliche Tätigkeiten könnte Spot gut geeignet sein.”

Eigentlich genau das was wir als KI-Roboter immer erhofft haben, wann kommt da der humanoide Ki-Roboter, der alles besser kann als der Mensch = wird nicht mehr lang dauern!

1 Like

Warum nicht einfach gleich einen richtigen Hund kaufen?

1 Like

Ist einfach nicht das richtige für jeden, wer global viel unterwegs ist, muss den Hund jemand in Obhut geben, oder nach jeden Flug in ein neues Land für 14 Tage in Quarantäne.
Da hat der Robby-Hund doch super viele Vorteile, zudem wird der mehr können als jeder Hund aus Fleisch und Blut.
Vielleicht sogar die nächste Stufe der Evolution einleiten, indem wir mit Roboter, KI verschmelzen und trans human - für immer existieren können. :slight_smile:

"Die Vision eines digitalen Humanismus =

ein harmonisches und ideales Gleichgewicht zwischen den Menschen und den Maschinen angestrebt wird. In dieser Vision soll die künstliche Intelligenz den Menschen so gut wie möglich ergänzen."

Diese Zukunft-Welt wird allein durch menschliche Vernunft viel früher erreicht:
Bis 2030 wird das BGE-UBI global umgesetzt und ermöglicht es Unternehmen alle technischen Neuheiten umzusetzen. Durch das BGE ist jeder in der Lage seine besonderen Begabungen zu entdecken, fördern und realisieren, womit das Wissen exponentiell wächst.

Durch die neuen technischen Möglichkeiten wird das BGE ständig ansteigen, bis Geld/Besitz bei 10.000 Euro/Globo unsinnig werden. Nach der technologischen Singularität im Jahr 2045 nimmt jeder sich was er benötigt. Wir leben in der Star Trek Gesellschaft, wo es viel mehr Möglichkeiten und bessere Bedingungen für alle hat, als in der gleichnamigen Fernsehserie!

Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber wer möchte auf ewig in der Wiege leben. KI-Roboter erschaffen für uns im Weltall und auf Planeten/Monden neue Welten, wo wir Menschen bessere Bedingungen und Lebensmöglichkeiten haben als auf der Erde.

"In den Städten verkehren kostenlose Robo-Busse und -bahnen sowie Lufttaxis; Wohn-, Büro- und Fabrikgebäude kommen aus dem 3D-Drucker. Roboter bringen Lebensmittel von der Farm direkt in den Haushalt – bei geringen Kosten. Ein globales KI-basiertes Bildungssystem ermöglicht Gratis-Bildung vom Kindergarten bis zur Doktorarbeit, der Einsatz von Robotik verwirklicht die Vision von der kostenlosen Gesundheitsversorgung für alle. Der Mensch kommt also mit viel weniger Geld aus.

Parallel dazu erschließen die Regierungen neue Steuerquellen für das bedingungslose Grundeinkommen. Schlupflöcher werden geschlossen, CO2-Steuern und andere Umweltabgaben drastisch erhöht, eine weltweite Finanztransaktionssteuer eingeführt, die Profite der Internet-Monopolisten kräftig geschröpft. Alles KI-gestützt, damit keiner davonkommt. Allein 18 Billionen Dollar, die weltweit in Steuerschlupflöchern versteckt werden, können so zutage gefördert werden. Nach und nach werden auch Roboter und der Einsatz künstlicher Intelligenz besteuert – eine fast unerschöpfliche Quelle des Wohlstands. "

"“Ab dem ersten Juli sind wir arbeitslos”
Bei den News geht es längst nicht nur um Arbeitsplätze, Corona oder Microsoft. Sondern auch um die Frage: Können Roboter Journalistinnen ersetzen? Und wenn ja: Geht dabei Qualität verloren? "
https://www.zeit.de/digital/2020-06/microsoft-kuenstliche-intelligenz-msn-newsportal-journalismus-automatisierung?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.facebook.ref.zeitde.share.link.x&utm_medium=sm&utm_source=facebook_zonaudev_ext&utm_campaign=ref&utm_content=zeitde_share_link_x&fbclid=IwAR1nficFT0XNh7P1-nkQ6fgnsuA0m6TVjjlkV7L3DDYktFokVGSI9l9CeyA

ok, warten wir noch dreissig jahre …

1 Like

Sehr lustig diese Einschätzung für alle die 50 + sind!

Im Weltall sind die Bedingungen welche Quanten-Computer benötigen absolut ideal. Darum macht Weltraumforschung Sinn und es sollten mehr Mittel bereit gestellt werden, wie überhaupt für Wissenschaft/Forschung!

" Simulation von Proteinen. Wenn eine Zelle das Erbgut, also die DNA, abliest und daraus Proteine baut, dann spielen oft viele Tausende von Atomen zusammen. Die Proteine müssen sich falten; sie bilden ein dreidimensionales Gebilde. Selbst Superrechner haben größte Schwierigkeiten, so etwas auszurechnen und die Dynamik zu simulieren. Das wäre aber sehr spannend, denn man könnte damit schnell neue Medikamente entwickeln, was ja nicht erst seit dem Corona-Virus sehr wichtig ist."

1 Like

KI-Roboter sind nicht Bedrohung, sondern Hoffnung für die Menschheit, denn diese sind frei von Gier, Hass und Neid!
“Die Roboter von Boston Dynamics flößen vielen Menschen Angst ein. Ändert eine Pferdemaske aus Gummi daran etwas? Das solltet ihr am besten selbst beurteilen. Wir finden es auf jeden Fall bemerkenswert, wie schnell aus bedrohlich knuffig werden kann.”

2 Likes

KI-Autopilot rettet Reh und Fahrzeug vor Zusammenstoß!
"“Danke an Elon Musk und das gesamte Tesla-Team! Der Autopilot hat mich gerade vor einem ziemlich schlechten Tag bewahrt.” Mit diesen Worten teilt der Nutzer Russ Lepage auf Twitter ein Video, das ein gelungenes Autopilot-Manöver zeigt.

Bei einer Fahrt in Kanada, in der Dämmerung auf freier Strecke, taucht wie aus dem Nichts plötzlich ein Reh auf der Straße auf, das von den Scheinwerfern eines Tesla Model 3 erfasst wird. Doch nicht nur die Scheinwerfer, auch die Sensoren und Kameras des Autopiloten haben das lebende Hindernis erkannt."

2 Likes

Ich hab ein Buch gefunden über den Zusammenhang zwischen Nietzsches Lehren und dem Transhumanismus. Ich habs leider noch nicht gelesen, kann es aber erahnen was drin steht.
Jetzt muss man dazu sagen, dass Nietzsche teilweise schizophren war. Also was aus dem Brei der Themen, Gott, künstliche Intelligenz, Übermensch usw am Ende dabei rauskommt, weiss ich noch nicht. Irgendwann ist man der Arsch vor Gott. Ich vermute jetzt ganz unlogisch gefolgert… positiv Denken.

2 Likes

Jop, die Zukunft wird viel, viel besser für alle, als sich das heute die kühnsten Zukunft Utopisten vorzustellen vermögen. :slight_smile:
Da kann man nur hoffen, dass dies schon sehr bald Realität wird, wenn jeder wie heute über Handy, PC und Waschmaschine über einen eigenen KI-Roboter verfügt, der all das macht was wir nicht mögen: Gang zur Schwiegermutter und man macht selber was einem Spaß macht. :wink:

In jeder Crise liegt auch die Chance auf Verbesserung. Wenn bald jeder zweite von zu Haus arbeiten kann, steigert dies das eigene Lebensglück und Umwelt, Klima werden da von profitieren.

Auch bei selbstfahrenden Roboter-Taxis tut sich was:

Tokio: Roboter soll als Aushilfe im Supermarkt anfangen

Falls ihn noch jemand nicht kennt: Link zum befreunden:

1 Like

Wenn man krank ist zum Arzt? Oder besser Hilfe am Laptop einholen und muss es ein menschlicher Arzt sein, ist der KI-Roboter Arzt nicht besser, weil er über mehr Wissen verfügt!
“Viele Ärzte und Patienten scheinen eine gewisse Scheu vor der Videosprechstunde abgelegt zu haben, so Ute Menzel aus der Unternehmenskommunikation der KVBB. “Wenn sich die Videosprechstunde jetzt in der Praxis für Ärzte und Patienten bewährt, kann sie als Methode langfristig erfolgreich sein.” Ob der Anstieg nur ein Strohfeuer oder Corona ein Katalysator für die Videosprechstunde sei, das werde sich noch zeigen.”

1 Like

Seit 2011 sind Börsenhändler durch die KI-Xetra-Börse überflüssig. Ist die KI auch der bessere Anleger = übergeben wir unser Geld der KI, die dann allein entscheidet welche Branche steigt/fällt?
Sollte man jetzt auf EE und Umweltaktien setzen und Erdöl, Kohle, Uran Shorten!

“Unser Gehirn ist kein Computer. Und das, was uns derzeit immer wieder aufgeschwatzt wird als Künstliche Intelligenz, hat mit dem, wie Menschen denken, nichts zu tun. Wir denken. Wer denken auch, dass wir denken. Aber wie stark wir tatsächlich immerfort von Emotionen und neuen Eindrücken beeinflusst sind, das ahnen die meisten nicht einmal. Dabei entscheiden starke Emotionen oft, was wir überhaupt bewusst wahrnehmen – und wie wir darüber denken. Ein Leipziger Experiment macht das deutlicher.”

https://www.l-iz.de/bildung/forschung/2020/07/Das-menschliche-Gehirn-Staendig-aktiv-aber-manchmal-an-neuen-Reizen-nicht-die-Bohne-interessiert-341277

“Ein Tablet hilft, Demenzkranke besser zu verstehen und zu beschäftigen. Manchmal entdeckt der Algorithmus Interessen, die nicht mal Angehörige kennen.”

"Ingenieure in Japan haben hart daran gearbeitet, einen gigantischen humanoiden 60-Fuß-Roboter zu bauen, der denen des Science-Fiction-Franchise „Gundam“ nachempfunden ist .

Der gesamte Roboter, einschließlich des Kopfes, wird ungefähr 25 Tonnen wiegen und 24 Freiheitsgrade haben, was bedeutet, dass er laut Popular Mechanics praktisch überall laufen kann.

Es wird auch Hände mit voll beweglichen Fingern und Daumen geben. Eine einzelne Hand, von der Fingerspitze bis zum Handgelenk, streckt 6,5 Fuß.

Der Roboter sollte ursprünglich im Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Laut einem Hinweis auf der offiziellen Website des Unternehmens wurde dieses Datum ebenfalls verschoben."

“Im August wird ein Roboter in einer Filiale von FamilyMart die Regale auffüllen. Der Hersteller Telexistence hofft, dass der Test erfolgreich sein wird und eine Welle der Automatisierung im Einzelhandel auslösen wird.”

Wenn man mal erkennen möchte, wenn KI endlich das Heft in die Hand nimmt und den fehlerbehafteten Mensch in den wichtigen Entscheidungen für den Planeten ablöst:
Herr Precht bringt die Vorteile der Digitalisierung, des bedingungslosen Grundeinkommen und KI Zukunft am besten auf den Punkt.
https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/volle-kanne-vom-22-juli-2020-mit-richard-david-precht-100.html

1 Like

Der Precht hat übrigens ein neues Buch rausgebracht über künstliche Intelligenz. Beschäftigt auch mich. Ist eben der Zeitgeist.

Diana Prince : [translating classic greek spoken by Andros] ‘A messenger to barbarians is a beast of burden’, sir.